Brot selbst backen

    Der Duft von frisch gebackenem Brot ist einfach unvergleichlich. Einfach sind auch die Grundzutaten: Aus Mehl, Wasser, Salz, Hefe und/oder Sauerteig lassen sich die köstlichsten Varianten backen. Und davon gibt es viele! Vollkornbrot, Weizenbrot, Roggenbrot, Schrotbrote, Mehrkorn-, Dreikorn- oder Vierkornbrote – Deutschland ist bekannt für seine große Brotauswahl; über 3000 Sorten sind es! Das macht die deutsche Brotkultur sogar zum offiziellen immateriellen Kulturerbe der UNESCO.

    Köstliche Brotsorten

    Neben dem beliebten Roggenmischbrot gibt es viele weitere Sorten, darunter zum Beispiel Gewürzbrot mit Kümmel, Koriander, Fenchel oder Anissamen. Ähnlich intensiv im Aroma sind Brote mit Kräutern oder Stückchen von Schinken, Zwiebeln, Oliven, Tomaten oder Käse. Ein knackiges Nussbrot schmeckt sowohl mit herzhaftem Aufschnitt als auch mit fruchtiger Frühstücksmarmelade.

     Auch Getreidemehl-Alternativen beeinflussen den Geschmack. Mit Kartoffelmehl entsteht ein reichhaltiges Kartoffelbrot, das mit rustikalem Geschmack überzeugt. Auch Low Carb oder Eiweißbrot ist in Deutschland sehr beliebt. Statt Getreidemehl mit hohem Kohlenhydratgehalt enthält es pflanzliche oder tierische Eiweiße, Ballaststoffe und gesunde Fettsäuren aus Nüssen, Kernen und Samen.

    Rückbesinnung aufs Handwerk

    Besonders kleine Familienbetriebe oder lokale Anbieter setzen wieder vermehrt auf altes Handwerk. Man schmeckt die hochwertigen Zutaten heraus und auch die Zeit und Leidenschaft, die investiert werden. Aber auch zu Hause können Sie ohne großen Aufwand Brot selbst backen. Mit hochwertigen Zutaten, ausreichend Zeit und der richtigen Temperatur im Ofen gelingt ein Ergebnis, das innen schön saftig ist und außen mit einer appetitlichen Kruste punktet. Backen können Sie das Brot zum Beispiel in der gusseisernen arcana Bauernpfanne mit Deckel

    Rezept Dinkelbrot

    Zutaten

    500 ml warmes Wasser

    1 Würfel frische Hefe

    1 TL Salz

    4 EL Essig

    150 g Kerne, Nüsse oder Samen nach Geschmack

    250 g Dinkelvollkornmehl

    250 g Dinkelmehl

    1 Kastenform


    Zubereitung 
    Frisches Dinkelbrot

    1. Das warme Wasser in eine Rührschüssel geben und die Hefe darin auflösen. Salz und Essig dazugeben und so lange rühren, bis sich alle Zutaten aufgelöst haben.

    2. Als nächstes das Mehl in die Schüssel sieben und die Kerne, beziehungsweise Nüsse oder Samen, bis auf eine Handvoll, hinzufügen. Mit den Knethaken des Handrührgerätes alles zu einem Teig verarbeiten. Dieser sollte klebrig und relativ feucht sein; erscheint er zu trocken, noch ein wenig Wasser dazugeben. Je feuchter der Teig, desto saftiger wird später das Brot.

    3. Die Kastenform ausfetten und den Teig hineingeben. Mit einem feuchten Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 °C (Umluft) vorheizen.

    4. Wenn die Teigoberfläche beginnt sich leicht nach oben zu wölben, ist der Teig reif für den Backofen; hier bleibt er für eine Stunde. Die restlichen Kerne werden zuvor über den Teig gestreut. Mit einem einfachen Test lässt sich herausfinden, ob das Brot fertig ist: Stecken Sie ein langes Holzstäbchen hinein! Nach dem Herausziehen sollte kein Teig an dem Stäbchen haften bleiben.

    5. Nach dem Backen das Brot etwas auskühlen lassen, bis es sich aus der Form lösen lässt. Jetzt mit dem perfection Brotmesser in gleichmäßige Scheiben schneiden und, noch warm, mit frischer Butter und etwas Meersalz bestreichen – köstlich! 


    Bild 1: ©YaroslavKryuchka/istock    Bild 2: ©nerudol/istock