Köstliches im Frühjahr: Rhabarber-Crumble

    Wer ihn einmal kostet, verfällt ihm sofort! Die Rede ist vom traditionellen Crumble. Warm und saftig ist er das perfekte Dessert, er passt aber auch wunderbar zum Nachmittagskaffee. Das Obst im Crumble variiert dabei je nach Saison. Um diese Zeit überzeugt besonders der Rhabarber mit seinem säuerlichen Aroma. Das Rezept für einen warmen Rhabarber-Crumble ist denkbar einfach: Die roten Stangen werden in kleine Stücke geschnitten und in einer Auflaufform mit saftigen Streuseln überbacken – fertig! Echte Genießerinnen und Genießer machen den Dessertraum mit einer Kugel Vanilleeis perfekt.

    Zutaten für 4 Personen:

    600 g Rhabarber
    1 Vanilleschote
    1 EL Zitronensaft
    150 g Zucker
    200 g Mehl
    Salz
    100 g Butter, kalt
    4 Kugeln Vanilleeis

    Zubereitung:

    1. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.

    2. Den Rhabarber waschen, trocknen und in mundgerechte Stücke schneiden.

    3. Das Mark aus der Vanilleschote kratzen.

    4. Die Rhabarberstücke mit dem Vanillemark, Zitronensaft und 50 Gramm Zucker mischen.

    5. Für die Streusel den restlichen Zucker mit dem Mehl und einer Prise Salz vermengen.

    6. Die Butter in Würfel schneiden und zum Mehlgemisch dazugeben.

    7. Solange die Butter noch kalt ist, das Ganze zügig zu Streuseln kneten.

    8. Nun den Rhabarber in eine große Auflaufform oder mehrere kleine Förmchen füllen und die Streusel darüber verteilen. 

    9. Den Crumble für etwa 35 Minuten backen.

    10. Anschließend mit Vanilleeis servieren.

    Kleiner Tipp: Statt Eis passen auch Schlagsahne oder Vanillesoße hervorragend zum Crumble.

    Bild: ©travellinglight/istock