Harte Schale, weicher Kern

    Welche Magie in den kleinen runden Früchten der Hasel steckt, veranschaulicht das beliebte Märchen “Drei Nüsse für Aschenbrödel”. Dort helfen die Haselnüsse dem armen Waisenmädchen, ihren Prinzen zu finden. Aber auch im alltäglichen Leben sorgen die kleinen runden Wunderkugeln für eine echte kulinarische Bereicherung und sind vielseitig einsetzbar: Ihr sehr typischer Geschmack passt ebenso zu Plätzchen, Kuchen oder Desserts wie auch zu herzhaften Gerichten. Darüber hinaus sind sie auch noch gesund und liefern jede Menge Energie.

    Gut zu wissen

    Geerntet wird die Haselnuss im September und Oktober. Der größte Anteil der in Deutschland verkauften Nüsse stammt aus der Türkei und Italien. Neben wunderbaren Geschmack, steckt auch viel Gutes drin: ungesättigte Fettsäuren, Ballaststoffe, Mineralstoffe wie Kalzium, Eisen oder Phosphor sowie Vitamin E und viele B-Vitamine.

    Wenn die Nuss geknackt ist

    Haselnüsse lassen sich in verschiedenen Varianten nutzen. Natürlich kann die ganze Nuss roh oder geröstet und gewürzt als Knabberei verzehrt werden. Trend ist auch, die ölhaltigen Nüsse zu Cremes zu verarbeiten, die pur oder gemischt mit anderen Zutaten wie Kakao, Früchten oder auch als herzhafte Alternative mit mediterranem Gemüse einen leckeren Brotaufstrich ergeben. Auch beim Backen spielt die Haselnuss eine wichtige Rolle: Häufig wird die kleine Nuss dort gehackt oder in Form von Mehl eingesetzt.

    Das beste zum Schluss: Haselnuss-Parfait

    Vor allem in der Dessertlandschaft finden sich wunderbare Kreationen rund um die Haselnuss. So bildet zum Beispiel ein cremiges Haselnuss-Parfait den perfekten Abschluss eines mehrgängigen Herbstmenüs.

    Zutaten für 4 Personen:
    2 Vanilleschoten
    300ml Milch
    100g Haselnüsse
    300ml Sahne
    2 Eier
    100g Zucker

    Zubereitung:
    1. Vanilleschote auskratzen.
    2. Milch mit dem Vanillemark und den Vanilleschoten aufkochen. Vanilleschoten heraus nehmen.
    3. Haselnüsse hacken.
    4. Sahne steif schlagen.
    5. Eier trennen und das Eigelb mit Zucker über einem heißen Wasserbad aufschlagen. Abkühlen lassen und über einem kaltem Wasser weiter schaumig rühren.
    6. Vorsichtig die Haselnüsse und Vanillemilch untermengen. Danach die geschlagene Sahne unterheben.
    7. Die Masse in eine Schale oder kleine Förmchen füllen, mit Frischhaltefolie abdecken und abkühlen lassen.
    8. Danach etwa 12 Stunden gefrieren lassen.