Küchen 1x1: Pasta

    Was fängt mit P an und schmeckt am besten mit ganz viel Sauce? Ganz klar: Pasta! Nudeln sind aus unserem Speiseplan nicht wegzudenken und sind das Lieblingsessen vieler – nicht zuletzt, weil es unzählige Formen und Sorten gibt. Wir stellen spannende, neue Varianten und die 5 beliebtesten Pasta-Sorten vor.

    Denn obwohl der Klassiker aus Hartweizengrieß oder Weizenmehl immer schmeckt, sind besonders in den letzten Jahren viele neue Pasta-Sorten entwickelt worden. Zum einen, weil immer mehr Menschen auf Getreide-Alternativen setzen, zum anderen, weil Hülsenfrüchte oder Pseudogetreide wie Buchweizen oder Quinoa viele gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe besitzen, die eine ausgewogene, bewusste Ernährung gut ergänzen.

    Buchweizen statt Weizen

    Wer Abwechslung zu Nudeln aus Hartweizen sucht, findet mit Soba-Nudeln aus Buchweizen eine nussige, vollwertige Alternative, die gut zu Gemüsesaucen, asiatischen Gerichten und dunklem Fleisch passt. Da Buchweizen mit Weizen nur den Namen teilt, sind die daraus hergestellten Nudeln glutenfrei und gut verträglich – werden allerdings etwas schneller al dente beim Kochen.

    Hülsenfrüchte statt Getreide

    Immer mehr Hersteller setzen auf Pasta aus Hülsenfrüchten, zum Beispiel Linsen- oder Kichererbsenmehl. Diese Nudeln sind reich an Proteinen, Ballaststoffen und zudem vegan und glutenfrei.

    Mit und ohne Ei

    Eine Glaubensfrage unter Pasta-Fans: mit Ei im Teig oder ohne? Nudeln mit Ei-Anteil, genannt pasta fresca, passen gut zu Sahnesaucen und werden oft frisch verkauft statt getrocknet. Dazu gehören zum Beispiel auch schwäbische Spätzle, Suppennudeln oder Mie-Nudeln.

    Schwarze Nudeln

    Ein echter Blickfang auf dem Teller sind schwarze Nudeln. Die werden nicht etwa mit Lebensmittelfarbe gefärbt, sondern mit Tintenfischtinte. Dadurch erhalten sie einen leicht salzigen Meeresgeschmack und passen hervorragend zu Fisch, Meeresfrüchten oder eben dem farbgebenden Pulpo.

    Konjak-Nudeln

    Nein, hier geht es nicht um die ähnlich klingende Spirituose – Konjak-Nudeln sind eine im asiatischen Raum als Shirataki-Nudeln weit verbreitete Alternative zu Pasta aus der Konjak-Wurzel. Sie haben eine ähnliche Konsistenz wie Reis- oder Glasnudeln, sind aber frei von Kohlenhydraten und Fetten und somit sehr kalorienarm.

    Zoodles

    Wer sich die volle Ladung Gemüse gönnen möchte, liegt mit Zoodles richtig. Mit dem richtigen Werkzeug entstehen aus gewöhnlichen Zucchini besondere Gemüse-Nudeln, die perfekt zu vielen Saucen passen. Geheimtipp: Wer sich die Herstellung sparen will, greift zum Spaghetti-Kürbis. Dessen Fruchtfleisch hat schon eine nudelartige Konsistenz und muss nur noch ausgelöffelt werden.

    Aber natürlich steht das Original seinen ungewöhnlichen Alternativen in nichts nach. Das sind die 5 beliebtesten Pasta-Sorten:

    1. Spaghetti

    Lang, dünn und besonders gut zur Bolognese: Die Deutschen essen am allerliebsten Spaghetti – und nehmen dafür liebend gern rote Saucenflecken im Kauf.

    2. Spirelli

    Die kleinen Korkenziehernudeln sind beliebt für Eintöpfe und stückige Saucen, die dank der Ausformung besonders leicht an dieser Pasta-Sorte haften bleiben.

    3. Penne

    Penne werden unterschieden in Penne Rigate mit geriffelter und Penne Lisce mit glatter Oberfläche. Sie sind dank ihrer stabilen Form perfekt für Nudelsalat geeignet.

    4. Tagliatelle

    Tagliatelle, auch bekannt als Bandnudeln, sind lang und flach und mit einer Nudelmaschine auch einfach selbst herzustellen

    5. Makkaroni

    Die kurzen gebogenen Hörnchen sind beliebt mit Rahm- und Käsesaucen. International werden sie als Mac’n’Ceese in den USA oder als Älplermagronen in der Schweiz auf diese Weise zubereitet