Wir lieben sie: Die Erdbeere in all ihren Facetten

    Sie gehört zur warmen Jahreszeit einfach dazu: die Erdbeere. Derzeit leuchtet uns der Sommerliebling auf Wochenmärkten, in Obstabteilungen und aus kleinen Verkaufshäuschen am Straßenrand entgegen. Die süße rote Frucht schmeckt eigentlich immer und überall: in Kuchen, Limonade, Eis, Salaten oder einfach direkt in den Mund. Die Erdbeersaison dauert – je nach Sorte – von Mai bis etwa Anfang August. Und je länger die Beeren in der Sonne reifen, desto aromatischer und dunkler werden sie. Dabei handelt es sich bei den Erdbeeren streng genommen gar nicht um Beeren, sondern um sogenannte „Sammelnussfrüchte“. Die eigentlichen Früchte sind die kleinen gelb-grünen Kerne außen an der Beere.

    So bleiben die Früchtchen länger frisch

    Um die druckempfindlichen Beeren möglichst lange frisch zu halten, empfiehlt es sich, sie sofort nach dem Kauf aus der Erdbeerschale zu nehmen und mit genügend Abstand auf einen mit Küchenkrepp ausgelegten Teller zu legen, sodass sich die einzelnen Beeren nicht berühren. So können die Erdbeeren dann auch in den Kühlschrank. Vor dem Essen sollten sie eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur stehen, um ihr volles Aroma zu entfalten.

    Von Kuchen bis Salat – die Erdbeere glänzt in jeder Rolle

    Die Erdbeere schmeckt unter anderem in Kuchen und Gebäck – sei es Großmutters Geheimrezept für Erdbeer-Baiser-Kuchen oder vegane Varianten. Dort harmoniert sie auch mit Rhabarber und anderen Sommerbeeren bestens. Wegen ihres hohen Wassergehalts verlieren Erdbeeren allerdings schnell an Konsistenz und werden matschig, deshalb sollte beim Backen auf genügend Bindung der Erdbeermasse geachtet werden. Sehr gut passt sie sich auf vorgebackenen Biskuit- oder Mürbteig. Die allseits beliebte Erdbeer-Marmelade ist eine leckere Möglichkeit, um den süßen Geschmack für die kühleren Monate zu konservieren. Limonaden verleiht sie nicht nur ihren Geschmack, sondern auch eine hübsche rosa Farbe. Als Sorbet oder püriert in Eiswürfelbehältern lassen sich Erdbeeren portionsweise einfrieren. Aufgetaut versüßen sie dann Smoothies oder Naturjoghurt.

    Übrigens kann die Erdbeere aber nicht nur süß, sondern auch herzhaft. Ob als Geheimzutat im fruchtigem Salatdressing, als Erdbeer-Tomaten-Gazpacho oder als Erdbeersalat mit grünem Spargel – die Sommerfrucht ist super vielseitig!

    Herzhafter Erdbeersalat mit grünem Spargel

    Zutaten für 4 Personen

    500 Gramm grüner Spargel
    125 Gramm blanchierte Erbsen
    1 Kilo frische Erdbeeren
    125 Gramm Radieschen
    2 Handvoll Rucola
    2 dünne Stangen Frühlingslauch
    einige Zweige glatte Petersilie
    8 EL Olivenöl
    4 EL weißer Balsamico
    2 TL Akazienhonig
    2 TL mittelscharfer Senf
    Salz
    Pfeffer

    Zubereitung:

    1. Zunächst das untere Drittel des Spargels entfernen und in etwas Öl in der Pfanne anrösten, die Erbsen dazugeben und durchschwenken. Pfeffern, salzen und herausnehmen.  

    2. Die Erdbeeren waschen und entstielen, dann in Scheiben oder Viertel schneiden. Radieschen in feine Scheiben schneiden, ebenso die Frühlingszwiebel. Rucola und Petersilie grob zupfen.

    3. Alle Zutaten in einer großen Schüssel vermengen. Für das Dressing alle Zutaten kurz auf hoher Stufe mixen. Wer mag, gibt zum Schluss noch rosa Pfefferbeeren dazu. Toll schmeckt der Erdbeer-Spargel-Salat mit frischem Baguette oder jungen Kartoffeln.       

    Bild 1: ©twity1/istock
    Bild 2: ©barol16/istock