Nach Oben
    Tiefes Weinrot, sattes Gelb und leuchtendes Orange – der Herbst ist die Jahreszeit der warmen Farben. Ob man durch den Wald oder die Gemüseabteilung im Supermarkt schlendert, überall strahlt es einem bunt entgegen. Dieser Anblick macht Lust, einen Teil des Farbspektakels auch nach drinnen zu verlagern. Hier bietet sich eine herbstliche Tischdeko an, denn bei den kühlen Temperaturen wird der Hunger größer, Familienessen und Dinner-Abende mit Freunden finden wieder häufiger statt. Eine bunte Tisch-Deko sieht nicht nur hübsch aus, das Aussuchen, Basteln und Schmücken macht an einem gemütlichen Familien-Abend besonders Spaß. Die Natur auf den Tisch holen Bevor die Auswahl der Deko-Elemente stattfindet, sollte zuerst der Anlass und das Motto festgelegt werden. Im Herbst wird meist auf das Naturmotto zurückgegriffen, da sich im Wald oder vor der Haustür viele Schmuckstücke finden lassen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die Basis Ausstattung beginnt bei Efeuranken, Kürbiss
    Es liegt auf der Hand: Das Auge isst mit. Ein schön angerichteter Teller ist jedoch kein Zufallsprodukt, sondern folgt bestimmten Regeln. Welche Komponente wird wo platziert, wie viel Sauce sieht harmonisch aus und was ist mit Suppen und Salaten? Wir erklären in vier Schritten, wie ein kunstvoll angerichteter Teller wie aus dem Sternerestaurant gelingt. Schritt 1: Die Vorbereitung Vor dem eigentlichen Anrichten braucht es einige Vorbereitungen. Zunächst das Geschirr: Teller und Schüsseln sollten nicht zu klein sein, sondern dem Gericht genug Platz bieten und einen großzügigen Rand lassen. Servierringe oder Formen zum Stürzen von beispielsweise Reis oder Püree sollten vorbereitet und die Teller vorgewärmt werden. Dips, Saucen und Mousse lassen sich am saubersten mit Spritztüllen portionieren. Wer die Wahl hat, kann bereits beim Geschirr darauf achten, dass dessen Farbe die Optik des Gerichts entweder harmonisch unterstreicht oder komplementär ergänzt. Weiße Teller sind der Klassiker, e