Nach Oben
Am ersten Februarwochenende schaut die ganze Welt nach Amerika. Grund dafür ist der Super Bowl. Um den Höhepunkt der amerikanischen Sportwelt stilecht mitzuverfolgen, darf eines nicht fehlen: amerikanische Super Bowl Snacks. Wir haben ein Rezept, das Ihren Super Bowl-Abend perfekt abrundet und Sie aus dem heimischen Wohnzimmer kulinarisch direkt nach Amerika katapultiert. Mit einem Pulled Pork Burger, der kombiniert mit selbstgemachter BBQ Sauce und Süßkartoffel Wedges serviert wird, machen Sie kulinarisch eine Reise über den großen Teich. Highlight des Burgers ist Schweinefleisch, das nach einem sanften Garen über mehrere Stunden schließlich auseinander gezupft werden kann. Da gutes Pulled Pork zeitaufwendig ist, sollte das Fleisch für den Burger im Vorfeld zubereitet oder beim Metzger des Vertrauens vorbestellt werden. Im Video zeigen wir dann, wie einfach eine BBQ Sauce aus geräuchertem Paprikapulver, karamellisiertem Zucker und dunklem Balsamico hergestellt wird und kombinieren den Burger zu würzigen Süßkartoffel-Wedges. So kann passend zum Spiel amerikanisch inspiriert geschlem
Egal, ob Sie den Super Bowl gemütlich mit dem Partner vom Sofa aus verfolgen oder mit all Ihren Freunden eine Super Bowl Party feiern – die passende Verpflegung darf auf keinen Fall fehlen. Wenn die amerikanische Nationalhymne ertönt ist, die Münze geworfen wurde und beide Finalteams sich auf dem Rasen gegenüberstehen, geht es endlich los mit dem Höhepunkt der NFL Saison: dem Super Bowl. Und was
Wenn es draußen grau und eisig ist, schlägt die Stunde für heiße, fluffige Waffeln! Sie wecken mit ihrem Duft meist nicht nur Kindheitserinnerungen, sondern sind ebenso der Inbegriff von Gemütlichkeit – besonders im Winter. Noch besser wird’s, wenn
Die Bäume haben kein Laub mehr, die Luft ist frisch und dicke Schals gehören inzwischen wieder zur Grundausstattung. Wer im Spätherbst einen Spaziergang macht, hat sich im Anschluss eine warme Belohnung verdient. Wie wohlig und schön ist der Moment, wenn man nach genommener Wegstrecke mit noch kalten Wangen und fröstelnden Füßen auf dem Sofa Platz nimmt – und eine leckere Tasse wärmenden Tees gen
Wer auf der Straße einen Umzug entdeckt, bei dem zahlreiche Kinder den Abend mit ihren bunten Laternen erleuchten, weiß: es ist Sankt-Martins-Tag. Zu diesem Tag gehören aber nicht nur die hellen Lichter, sondern traditionell auch ein Festessen mit Martinsgans. Wir verraten woher diese Tradition kommt und inspirieren mit einer ungewöhnlichen Beilage. Was haben Gänse mit Sankt Martin zu tun? Ob beim Adventsessen, an den Weihnachtsfeiertagen oder zu Silvester, ein Gänsebraten passt perfekt zu den Festtagen. Doch woher kommt der Brauch am Martinstag, dem 11. November, einen Gänsebraten zu verspeisen? Eine Erklärung liegt im Christentum begründet. Der heilige Martin gilt hier als Schutzpatron der Armen. Als römischer Soldat traf er, der Erzählung nach, auf einen frierenden Bettler. Um diesem zu helfen teilte er seinen eigenen Mantel mit dem Schwert und schenkte dem Bettler eine Hälfte. Im weiteren Verlauf seines Lebens wurde Martin dann zum Bischof von Tours geweiht und schließlich heiligg