Nach Oben
    Kaum ein Gericht ist geselliger als das beliebte Fondue. Traditionell nach Schweizer Art natürlich mit jeder Menge Käse, Brot und einem kräftigen Schluck Obstbrand. So lässt es sich wunderbar stundenlang gemeinsam um den heißen Fondue-Topf sitzen, essen und genießen. Wir haben zwei Alternativen zum klassischen Käsefondue, die bestimmt der Hit bei Gelegenheiten wie Silvester sind. Kräftige Brühe und viel Gemüse: Fondue Chinoise Das Fondue Chinoise, auch bekannt als Feuertopf, wird in vielen asiatischen Ländern gerne im Winter gegessen. Statt geschmolzenen Käse werden die Beilagen wie frisches Gemüse, Wan Tans, Fleischscheiben oder Meeresfrüchte in kochender Brühe gegart. Zutaten für 4 Personen: 1 kg Hühnerklein (z.B. Flügel)1 Bund Suppengrün1 Zwiebel, weiß3 Gewürznelken2 cm Ingwer1 Knoblauchzehe2 EL Öl½ TL Pfefferkörner1 TL Salz Zubereitung: 1. Das Huhn zerkleinern und Suppengrün waschen und kleinschneiden. 2. Zwiebel mit Nelken spicken. Ingwer und Knoblauch fein hacken 3. Öl in einem großen Topf erhitzen und Huhn mit dem Gemüse, Ingwer und Knoblauch darin kurz anbraten. 4. Mit etwa
    Schon der Gedanke an Vanillekipferl lässt uns das Wasser im Munde zusammenlaufen: herrlich mürb, buttrig zart und mit unvergleichlicher, intensiver Vanille-Note. So nascht man gerne mal ein, zwei, drei, viele der beliebten Mürbteig-Kekse. Und das Beste: Sie lassen sich auch spannend neu interpretieren. Mit unseren Plätzchenrezepten für Pistazien- und Matchakipferl wird der Weihnachtsteller nicht
    Kaum ein Gericht ist geselliger als das beliebte Fondue. Traditionell nach Schweizer Art natürlich mit jeder Menge Käse, Brot und einem kräftigen Schluck Obstbrand. So lässt sich stundenlang gemeinsam um den heißen Fondue-Topf sitzen, essen und geni
    Ein ausgiebiger Weihnachtsbrunch ist eine schöne Alternative zum klassischen Mittagessen oder nachmittäglichen Kaffee und Kuchen. Schließlich vereint ein Brunch das Beste aus zwei Welten: vielfältige Frühstücksvariationen und herzhaft warme Köstlichkeiten zum Mittag. So ist für jeden aus der großen Familie das Richtige dabei und alle können es sich gemeinsam gemütlich machen. Wir geben Ihnen Insp
    Schon der Gedanke an Vanillekipferl lässt uns das Wasser im Munde zusammenlaufen: herrlich mürb, buttrig zart und mit unvergleichlicher, intensiver Vanille-Note. So nascht man gerne mal ein, zwei, drei, viele der beliebten Mürbteig-Kekse. Und das Beste: Sie lassen sich auch spannend neu interpretieren. Mit unseren Rezepten für Pistazien- und Matchakipferl wird der Weihnachtsteller nicht nur bunter, sondern auch noch facettenreicher. Vanillekipferl sind der beste Beweis dafür, dass die guten Dinge im Leben nicht kompliziert sein müssen. Schon unsere Urgroßmütter buken zur Weihnachtszeit die Kekse nach der simplen Rezeptur: Mehl, Butter, Zucker, gemahlene Nüsse – mehr nicht. Noch warm werden die Kipferl in mit Bourbon-Vanille aromatisiertem Puderzucker gewendet und erhalten so ihren charakteristischen Geschmack. Traditionell werden die Kipferl übrigens ohne Ei gebacken. Durch die Zugabe von Ei würde der Teig weniger mürb und knusprig und bei längerer Lagerung schneller zäh. Mittlerwei