Topf ist nicht gleich Topf


Bei der Wahl eines neuen Topfes kommt es zunächst einmal auf Topfkörper, Boden, Deckel und Griffe an.

Der Topfkörper

Ein guter Topf verfügt über eine schwere, robuste Qualität. Optimal ist Qualitäts-Edelstahl, der an der Bezeichnung 18/10 (18 % Chrom, 10 % Nickel, 72 % Stahl) zu erkennen ist.  Er ist rostfrei, besonders pflegeleicht, hygienisch und spülmaschinengeeignet.
Konische Topfkörperformen ermöglichen Platz sparendes Ineinanderstapeln (z. B. die Fissler-Serie solea®). Bei guten Töpfen sind Boden und Seitenwände fest und ohne Hohlräume miteinander verbunden. Im Inneren sollte der Übergang vom Topfboden zu den Seitenwänden abgerundet sein, so dass Kochlöffel oder Rührbesen überall hingelangen.

Topf-Serie solea® 

Der Boden

Qualitätsböden bestehen aus Edelstahl und enthalten einen rundum eingeschlossenen Aluminiumkern. Das Aluminium dient als wichtiger Wärmeleiter, es sollte nicht freiliegen, da es sich in der Spülmaschine dauerhaft auswäscht und dadurch weiße Flecken am Boden entstehen. Dicke Böden mit Aluminiumkern sorgen für eine optimale Wärmeaufnahme, -verteilung und Wärmespeicherung. Der Topfboden muss nach dem Erhitzen auf dem Kochfeld immer plan aufliegen – das spart Energie und Zeit beim Kochen.
Unbedingt auf die Herdarteignung achten, denn nicht jeder Topf ist beispielsweise induktionsgeeignet.

Der Deckel

Dicht schließende Deckel halten Wärme und Flüssigkeit im Topf. Das bewahrt Aromen und spart Energie. Glasdeckel bieten die Möglichkeit, die Speisen im Auge zu behalten. Es gibt auch Deckel, die konkav, d.h. nach innen gewölbt sind, so dass der aufsteigende Dampf gezielt zurück in den Topf tropft und das Gargut noch geschmackvoller und saftiger wird (Zum Beispiel bei der original profi collection® von Fissler).

Topf-Serie original profi collection®

Die Griffe

Bei den Griffen können Sie meist zwischen Edelstahl und Kunststoff wählen. Wichtig ist, dass die Griffe fest mit dem Topfkörper verbunden sind, beim Kochen gut in der Hand liegen und nicht heiß werden. Edelstahlgriffe sind spülmaschinen- und backofenfest.
Kunststoffgriffe sind aufgrund der hohen Temperaturen zur Verwendung im Backofen nicht geeignet (bis max. 80°C). Die Reinigung in der Spülmaschine ist möglich, jedoch können mit der Zeit die Farben ausbleichen. Daher sollte man Töpfe mit Kunststoffgriffen nur ab und zu und nicht dauerhaft in die Spülmaschine geben.

Praktische Ausstattungs-Extras

Stimmen die Basiselemente wie Boden, Griffe und Deckel, so gibt es bei den unterschiedlichen Topfserien weitere Extras, die das Kochen noch leichter machen:

  1. Integrierte Deckelablagen machen es möglich, den Deckel am Topfrand oder Topfgriff einzustecken. Beim Umrühren und Würzen bleiben so die Hände frei, das ablaufende Kondenswasser tropft in den Topf und der Herd bleibt sauber (Zum Beispiel die Serien solea® und intensa® von Fissler).
  2. Praktische Abgießfunktion: Manche Töpfe haben eine integrierte Abgießfunktion, die bei aufliegendem Deckel das Abgießen ermöglicht. Damit erübrigt sich umständliches Hantieren mit Geschirrtuch, Topflappen oder Sieb.
  3. Ein breiter Schüttrand sorgt für kleckerfreies und zielsicheres Aus- und Umgießen. Herd und Arbeitsplatte bleiben sauber.
  4. Mit einer Mess-Skala an der Topfinnenseite können Flüssigkeiten bequem dosiert werden. Ein zusätzlicher Abwasch von Messbechern erübrigt sich.