Nach Oben
Egal ob Grillfest oder Gartenparty mit Buffet – die Details machen den Unterschied. Natürlich gehen Bratwurst und Senf eigentlich immer. Aber wie wäre es mal mit Shrimps und selbstgemachter Ketchup aus frischen Zutaten dazu? Das ist ganz einfach! Und wenn Sie ein bisschen mehr machen, können Sie den Ketchup abfüllen und an Freunde verschenken. Rezept: Fruchtiger Ketchup mit Mango Ketchup ist ein Lebensmittel, das in den meisten Kühlschränken zu finden ist. Statt dieses Sommer-Essential im Supermarkt zu kaufen, kann er aber auch ohne viel Aufwand selbst zubereitet werden. Zusätzlicher Vorteil: Sie können statt des reinen Tomaten-Klassikers ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ausgefallene Zutaten-Kombinationen ausprobieren. Fruchtig-frisch mit Mango und Papaya Wenn Sie Ketchup frisch selbst machen, können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und neben klassischem Tomatenketchup auch ausgefallenere Kombinationen mit exotischen Zutaten ausprobieren. Unser Ketchup-Rezept mit Mango und Papaya zum Beispiel ist eine fruchtig-würzige Überraschung, die zu Fleisch, Meeresfrüchten eben
Boris Lie aus Hamburg liebt nicht nur den Genuss von gutem Essen, er beschäftigt sich auch beruflich mit dem Thema, denn Boris arbeitet als Foodstylist bei FOODBOOM. Wie würdest du jemandem deinen Beruf erklären? Foodstylisten sind Rezeptentwickler, Perfektionisten, Tüftler, Handwerker und Künstler. Wir werden bei Dreharbeiten oder Fotoproduktionen eingesetzt, um Speisen, Lebensmittel und Kundenp
Auch wenn eine kulinarische Reise keinen echten Trip ersetzt, lässt sich Fernweh in der Küche ein wenig behandeln. Dieses Ayurveda-Rezept entführt geschmacklich nach Indien – in ein Meer aus Sonne, Düften und Gewürzen. Aber die Ayurveda-Küche kann n
Eine der vielen Herausforderungen im Homeoffice ist die Ernährung. Gesund und ausgewogen soll sie sein. Doch das ist gar nicht so leicht. Es fängt schon mit dem Arbeitsplatz an. In der Küche am Esstisch ist man dauerhaft von leckeren Lebensmitteln umgeben. Der Kühlschrank ist quasi immer in „Snackweite“. Besser ist ein Arbeitsplatz weit weg vom Herd. Es genügt eine ruhige Ecke, in der sämtliche D
Sie gehört zur warmen Jahreszeit einfach dazu: die Erdbeere. Derzeit leuchtet uns der Sommerliebling auf Wochenmärkten, in Obstabteilungen und aus kleinen Verkaufshäuschen am Straßenrand entgegen. Die süße rote Frucht schmeckt eigentlich immer und überall: in Kuchen, Limonade, Eis, Salaten oder einfach direkt in den Mund. Die Erdbeersaison dauert – je nach Sorte – von Mai bis etwa Anfang August. Und je länger die Beeren in der Sonne reifen, desto aromatischer und dunkler werden sie. Dabei handelt es sich bei den Erdbeeren streng genommen gar nicht um Beeren, sondern um sogenannte „Sammelnussfrüchte“. Die eigentlichen Früchte sind die kleinen gelb-grünen Kerne außen an der Beere. So bleiben die Früchtchen länger frisch Um die druckempfindlichen Beeren möglichst lange frisch zu halten, empfiehlt es sich, sie sofort nach dem Kauf aus der Erdbeerschale zu nehmen und mit genügend Abstand auf einen mit Küchenkrepp ausgelegten Teller zu legen, sodass sich die einzelnen Beeren nicht berühren.