Das etwas andere Weihnachtsmenü

Egal ob Weihnachtsgans, Ente oder Braten – bei den klassischen Rezepten fürs Weihnachtsessen bleibt Vegetariern meist nur die Beilage. Dabei ernähren sich immer mehr Menschen fleischlos Rezepte mit innovativen Kompositionen sind weit verbreitet. Selbst echte Fleischliebhaber entdecken das ein oder andere vegetarische Gericht für sich. Warum also nicht einfach mal zum Fest ein vegetarisches Weihnachtsmenü kochen und die Familie mit einem knackigen Salat gefolgt von hausgemachten Klößen und frischem Pilzragout überraschen?


Veggie X-Mas

Ein knackiger Salat ist auch bei Nicht-Vegetariern ein willkommener Start ins Weihnachtsmenü. Für einen besonderen Twist sorgt frischer Fenchel in Kombination mit den fruchtigen Aromen von Orangen und süßen Datteln. Angerichtet in knusprigen Parmesankörbchen wird der Wintersalat zum echten Hingucker und zur geschmacklichen Überraschung. Klingt kompliziert, das Rezept, ist es aber nicht.

Die Vorspeise:Winterlicher Feldsalat im Parmesankörbchen

Zutaten für 4 Personen

100 g Parmesan
100 g Feldsalat
1 Fenchelknolle
1 Orange- oder Blutorange
4 Datteln, getrocknet
8 Rote-Bete-Kugeln (aus dem Glas)
6 EL Rapsöl
2 TL Senf, mittelscharf
1 EL Sonnenblumenkerne
1 EL Kürbiskerne
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen


Zubereitung

1. Parmesan grob raspeln. Boden einer antihaftversiegelten Pfanne mit Backpapier belegen. Darauf ein Viertel der Parmesanraspel häufen und zu einem gleichmäßigen Kreis von etwa 12 cm Durchmesser ausbreiten. Bei mittlerer Energiezufuhr schmelzen lassen, bis der Käse leicht bräunt. Dann sofort vorsichtig über eine umgedrehte kleine Schüssel oder Tasse legen, in Form bringen und auskühlen lassen.

2. Feldsalat putzen, waschen und trocken schleudern. Fenchelknolle putzen, waschen, halbieren und in feine Streifen hobeln. Orange samt der weißen Haut schälen und die Filets aus den Trennhäuten schneiden. Vom Rest den Salat ausdrücken (etwa 3 EL) und für die Vinaigrette beiseite stellen. Datteln ggf. entsteinen und in Würfel schneiden. Rote-Bete-Kugeln vierteln. Alle vorbereiteten Zutaten miteinander mischen.

3. Für das Dressing Rapsöl, Orangensaft und Senf verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Salatzutaten mit dem Dressing vermischen. Den marinierten Salat portionsweise in die Parmesankörbchen füllen und mit den Kernen bestreuen. Dazu Baguette oder Ciabatta servieren.

Die Hauptspeise:Pilzragout mit Klößen

Zutaten

200 ml Milch
4 Brötchen vom Vortag
1/2 Bund glatte Petersilie
1 kleine Zwiebel
1 TL Butter
1 Ei (Größe M)
1-2 EL Mehl (bei Bedarf)
Salz
schwarzer Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss
400 g gemischte frische Pilze (Champignons, Shiitake, Austernseitlinge, Kräuterseitlinge)
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
1 EL Butter
100 ml Gemüsebrühe (Instant)
100 g Sahne


Zubereitung

1. Die Milch langsam erhitzen. Die Brötchen in kleine Würfel schneiden, in eine Schüssel geben und mit der Milch übergießen. Gut gemischt ca. 10 Min. ziehen lassen. Währenddessen die Petersilie waschen und gründlich trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und fein hacken. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.

2. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Zwiebelwürfel darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Danach zusammen mit der gehackten Petersilie und dem Ei zur Brötchenmischung geben. Alles mit den Händen zu einem glatten Teig kneten; falls er zu weich ist, etwas Mehl dazugeben. Die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskat würzig abschmecken.

3. Für das Pilzragout werden die Pilze, falls nötig, trocken abgerieben und ohne die Stielenden in Scheiben oder Viertel schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen und waschen und in Ringe schneiden.

4. Für die Knödel in einem Topf reichlich Wasser aufkochen und salzen. Aus dem Semmelteig vier Knödel formen, diese ins Wasser geben und bei kleiner Hitze ca. 15 Min. garen. Das Wasser soll nicht sprudeln, sondern sich nur ganz sanft bewegen.

5. Inzwischen in der Pfanne die Butter zerlassen und darin die Frühlingszwiebelringe bei mittlerer Hitze anbraten. Die Pilze dazugeben und bei starker Hitze ca. 5 Min. unter Rühren mitbraten. Alles mit Gemüsebrühe und Sahne ablöschen und bei mittlerer Hitze offen ca. 5 Min. einkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

6.Die fertigen Knödel mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben. Falls das Pilzragout zu flüssig ist, das Mehl mit etwas kaltem Wasser anrühren, zum Ragout geben und dieses unter Rühren kurz aufkochen. Das Ragout mit den Knödeln servieren.