Deko-Highlights an Ostern

    Neben Weihnachten gehört Ostern zu den wichtigsten Festen des Jahres, bei denen sich Familie und Freunde treffen und gemeinsam eine schöne Zeit verbringen wollen. Um das gebührend zu feiern, ist der Wunsch nach einer festlich gedeckten Tafel groß. Bereits mit kleinen Mitteln können Sie eine große Wirkung erzielen – und der Tischdekoration Ihren ganz individuellen Twist geben.

    Es muss nicht immer ein Eierbecher sein

    Ostern ohne Eier, ist wie ein Fahrrad ohne Räder. Deswegen darf darf das ovale Gut natürlich auch beim gemütlichen Osterbrunch nicht fehlen. Die Frage ist nur: Wie können Sie es entsprechend in Szene setzen? Präsentieren Sie die Frühstückseier in diesem Jahr doch mal in einem kleinen Osternest, statt in einem klassischen Eierbecher.

    Alles was Sie dazu brauchen sind Birkenreisig, Basteldraht und ein paar zarte Frühlingsblüten. Schneiden Sie mit einer Gartenschere das gebündelte Reisig auf gleiche Länge und fixieren Sie das Bündel mittig mit Draht. Danach drehen Sie das Reisig zu einem kleinen Kranz und halten es an weiteren Stellen mit Draht in Form. Überstehende Zweige flechten Sie in das Nest ein, sodass der Draht verdeckt ist. Zum Schluss lässt sich das Nest noch mit einzelnen Blüten oder ein bisschen Moos verzieren. Diese kleinen Nester verleihen der Ostertafel einen individuellen und natürlichen Charme - und können nach dem Frühstück mit Schokoladeneiern oder einem Teelicht wunderbar weiter genutzt werden.

    Stylischer Osterstrauch

    Für einen weiteren Blickfang auf der Tafel sorgt ein kreativer Osterstrauß: Besonders gut eignen sich Weidenkätzchen, frische leuchtend gelbe Forsythien oder Haselnusszweige für das Gebinde. Wenn Sie an Ostern zart blühende Zweige haben möchten, stellen Sie diese am besten schon zwei Wochen vorher in die Vase, um sich pünktlich an Ostern dann an ihrer ganzen Pracht erfreuen zu können.

    Traditionell gehören natürlich auch Eier an den Strauch. Für einen eleganten Look sorgen Ostereier in reduzierten Farben. Ob moderne Schwarz-Weiß-Optik oder warme Goldtöne - den Möglichkeiten sind hier keine Grenzen gesetzt. Am besten verwenden Sie für eine monochrome Gestaltung weiße Eier und zum Bemalen Permantmarker oder Farbe und Pinsel in variierenden Dicken, um unterschiedliche grafische Muster auf die Schale zu bringen.

    Eier ausblasen - so geht’s

    Vor der Gestaltung müssen Sie die Eier ausblasen. Waschen Sie diese zunächst am besten kurz mit Spülmittel und heißem Wasser ab, stechen mit einer großen Nadel an beiden Seiten vorsichtig Löcher ein und vergrößern am stumpfen Ende das Loch etwas. Nun am oberen Ende Luft hineinblasen, so dass Eiweiß und Eidotter unten austreten. Zum Aufhängen zerteilen Sie dann ein Streichholz, woran Sie einen Bindfaden befestigen und das gekürzte Streichholz zunächst senkrecht durch das obere Loch geben und kurz schütteln, so dass es sich quer stellt. So hält Ihre Ostereierdekoration sicher und wird zum Highlight Ihrer Ostertafel.

    Bild 1: ©emmi/adobestock
    Bild 2: ©Helen Rushbrook/stocksy