Ein griechisches Juwel – Santorin

Weiße Häuser, blaue Dachkuppeln und das weite Meer als Ausblick – Santorin gehört zu den schönsten Inseln der Welt. Der perfekte Ort, um den Alltag zu vergessen und mit allen Sinnen zu genießen.

 


Die Vulkaninsel


 

Die Landschaft Santorins bietet Atemberaubendes: wilde Küstenabschnitte mit Felsengebilden, eine bergige Landschaft mit tollen Aussichtsplattformen und die schwarzen Lavastrände des Unterwasservulkans. Es gibt auf jeden Fall einiges auf der Insel zu entdecken! Zu Fuß gelangt man zu malerischen Aussichtspunkten, aber auch vom Wasser aus hat man einen umwerfenden Blick auf die Insel. Mit einem Boot kann man außerdem gleich einen Abstecher zu einer der naheliegenden Inseln machen; Kreta ist zum Beispiel nicht weit entfernt und unbedingt einen Tagesausflug wert.

 

Die Architektur auf der Insel ist ebenfalls bemerkenswert und es lohnt sich die verschiedenen Kapellen und Glockentürme zu besuchen und dabei die Geschichte Santorins zu entdecken. Die archäologischen Ruinen, die sich vor allem rund um die Hauptstadt Thira finden lassen, sind über 2000 Jahre alt und erzählen von den byzantinischen Zeiten. Der Besuch der alten StadtAcrotiriist ebenfalls ein Muss; hier kann die unglaubliche Freskensammlung bestaunt werden, der ganze Stolz der Inselbewohner.

 


Kulinarisches Griechenland


 

Sobald die Sonne untergeht, wird es Zeit, sich eine gemütliche Taverne mit Meerblick zu suchen. Die Sonnenuntergänge auf Santorin sind wunderschön und bieten eine hervorragende Kulisse für ein gelungenes Dinner. In vielen der landestypischen Gerichten lassen sich Einflüsse aus dem Orient wiederfinden. So beginnen wir unser Menü mit würzigen Vorspeisen wie gefüllten Weinblättern, den sogenannten Dolmades, eingelegten Oliven und Fladenbrot. Zum Hauptgang kann traditionell Gyros bestellt, oder hausgemachtes Moussaka probiert werden. Aber auch für ihre Fischgerichte sind die Griechen berühmt. Zum Dessert wird mit süßem Baklava nochmal an die orientalischen Wurzeln erinnert, oder ein cremiger Joghurt mit Honig genossen.

 

Die Griechen lieben ihre Küche und Essen ist wichtiger Bestandteil der Kultur. Um auch zu Hause wie im Urlaub zu dinieren, haben wir hier einen griechischen Klassiker, der sich leicht selbst zubereiten lässt und garantiert für Fernweh-Momente sorgt.

 


Fetapäckchen mit Tomatensugo und Olivensalat


 

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Möhre
  • 100 g Knollensellerie
  • 1 Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • 8 Tomaten
  • 5 Stiele Thymian
  • 2 Stiele Rosmarin
  • 2 Stiele Majoran
  • 10 EL Olivenöl
  • 75 ml Gemüsebrühe
  • 75 ml Weißwein
  • 2 Stück Feta (à 200 g)
  • 2 Blätter Filo- oder Yufkateig (aus dem Kühlregal)
  • 2 EL Honig
  • 50 g Kalamata-Oliven
  • 100 g gemischter Blattsalat,küchenfertig
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Zucker

 


 

Zubereitung:

Tomatensugo

  1. Die Möhren und den Knollensellerie schälen und klein würfeln. Die Schalotte und den Knoblauch schälen und fein schneiden. Die Tomaten vom Stielansatz befreien und würfeln. Die Kräuter waschen, trocken schleudern und von den Stielen befreien. Die Hälfte des Thymians und Rosmarins für die Fetapäckchen zur Seite stellen.
  2. 4 EL von dem Olivenöl in einem Topf erhitzen. Das vorbereitete Gemüse bis auf die Tomaten darin anschwitzen und mit Brühe und Weißwein ablöschen. Dann die Tomaten zugeben und das Ganze mit Salz und Pfeffer würzen. Den Sugo kurz aufkochen und anschließend etwa 45 Minuten köcheln.
  3. Thymian, Rosmarin und Majoran zum Tomatensugo geben und das Ganze nochmals mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Anschließend den Sugo etwas abkühlen lassen.

 

Fetapäckchen

  1. Den Feta abtropfen lassen und halbieren. Den Filo- oder Yufkateig der Länge nach halbieren.
  2. Die Teigbahnen mit dem restlichen Öl einpinseln. Auf jede Bahn ein Stück Fetakäse an das untere Ende legen und mit Honig beträufeln. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Thymian und Rosmarin bestreuen. Den Feta mit dem Teig wie ein Geschenk einpacken.
  3. Eine versiegelte Pfanne ohne Fett erhitzen. Die Fetapäckchen darin bei mittlerer Temperatur etwa 5 Minuten rundherum anbraten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  4. Vor dem Servieren die Oliven gut abtropfen lassen und mit dem Salat auf Tellern verteilen. Mit dem lauwarmen Tomatensugo beträufeln und die Fetapäckchen darauf anrichten.

 


Guten Appetit