Food Hacks – Ingwer


    Die Chinesen wussten schon vor über 3000 Jahren von der einzigartigen Wirkung der Ingwerknolle. Kein Wunder, dass die scharfe Wurzel heute in Küchen auf der ganzen Welt zum Einsatz kommt. Denn Ingwer ist nicht nur für seine feine und gleichzeitig erfrischende Schärfe bekannt, sondern auch für seine positive Wirkung auf unseren Körper. Er gilt als entzündungshemmend, kurbelt Kreislauf und Stoffwechsel an und wird sogar gegen Übelkeit eingesetzt. Und das Beste an der scharfen Knolle: Sie ist ein echter Allrounder und lässt sich beinahe überall einsetzen. In Suppen, Salaten und Kuchen sorgt Ingwer für eine exotisch-würzige Note. In Smoothies, Limonade oder frisch aufgebrühtem Ingwertee kann er besonders gut seine feinen Aromen entfalten.

    Ingwer schälen leicht gemacht

    Einzig beim Schälen macht es uns die asiatische Wurzel manchmal nicht leicht. Doch zum Glück gibt es einen einfachen Trick, mit dem selbst stark verzweigte Knollen im Handumdrehen von ihrer holzigen Haut befreit werden. Das Einzige, was man dafür braucht, ist ein einfacher Teelöffel: damit kann die Haut in kleinen Stücken abgeschabt und selbst tiefe Furchen oder schmale Stellen erreicht werden. 

    Anschließend kann er in Scheiben geschnitten in Getränken oder Suppen seinen Geschmack entfalten. Für eine Verwendung in Speisen wie Currys, Salaten oder im Kuchen, lässt sich der Ingwer ganz einfach mit einer scharfen Reibe fein zerkleinern. Das geht nicht nur super fix, sondern sorgt auch dafür, dass die Fasern gebrochen werden und sich das Aroma voll entfalten kann. Und da die Zubereitung so schnell und einfach von der Hand geht, können wir jetzt umso öfter zu dem jahrtausendealten Superfood greifen!