Grillen im Winter? Na klar!

    Nur weil die Tage kürzer und kälter sind, heißt es nicht, dass der Grill im Keller oder der Garage verschwinden muss. Auch im Winter kann Grillen richtig Spaß machen – wenn man ein paar Tipps beachtet. Wir verraten Ihnen, mit welchen fünf Tricks auch Sie zum Wintergriller werden.

    1. So wird’s gemütlich

    Wer im Winter den Job des Grillmeisters übernimmt, sollte grundsätzlich keine Frostbeule sein. Um zusätzlich für ein bisschen Wärme und Gemütlichkeit zu sorgen, helfen – neben der obligatorischen winterfesten Kleidung – auch Heizstrahler, Schwedenfeuer oder eine Feuerschale neben dem Grill. Auch ein Sonnenschirm oder ein Partyzelt können die Person am Grill schützen. Ein warmer Glühwein in der Hand hilft mit Wärme von Innen. 

    2. Angefeuert

    Bei klirrender Kälte benötigt der Grill natürlich mehr Energie um die perfekte Temperatur zu erreichen und zu halten. Das bedeutet, Sie müssen mit mehr Kohle als im Sommer planen. Eine zusätzliche Verwendung von Briketts sorgt dafür, dass die Hitze über einen längeren Zeitraum gehalten wird. Mit einem Gasgrill ist es ein wenig einfacher, eine konstant hohe Temperatur zu halten.

    Bei beiden Varianten gilt es jedoch den Deckel oder die Haube des Grills möglichst selten und kurz zu öffnen, damit die Hitze im Inneren bleibt. Achten Sie zusätzlich darauf, dass der Grill nicht in kaltem Wind steht. 

    3. Durchgegart

    Auch auf den Garprozess hat die Außentemperatur ihre Wirkung. Je kälter es ist, desto länger dauert es, bis das Grillgut durchgegart ist und desto schneller kühlt es wieder aus. Dem kann man entgegenwirken, indem Sie das Fleisch in kleinere Stücke portionieren und schon vor dem Grillen auf Zimmertemperatur bringen. Und sobald alles fertig ist, heißt es: ab ins warme Haus mit dem heißen Grillgut.

    4. Den Winter schmecken

    Natürlich können Sie im Winter auf die klassischen Zutaten wie im Sommer zurückgreifen. Um das Geschmackserlebnis hingegen der Jahreszeit anzupassen, lohnt es zum Steak oder der Bratwurst Wintergemüse wie Rosenkohl, Rüben oder Kürbis auszuprobieren.

    Und ob Sommer oder Winter, ein Dessert vom Grill darf nicht fehlen! Eine weihnachtliche Variante ist beispielsweise Bratapfel vom Grill. Serviert mit Karamell- oder warmer Vanillesauce schmeckt man förmlich den Winter.

    5. Mit Rum und Zuckerhut

    Wenn Sie dem Grillmeister draußen Gesellschaft leisten, können Sie sich mit einer heißen Feuerzangenbowle aufwärmen. Die schmeckt nicht nur, auch die Zubereitung ist ein wahres Spektakel und verleiht dem Abend ein weiteres Highlight.

    Jetzt heißt es nur noch, den Grill wieder hervorholen, Freunde einladen und den Winter genießen!

    Bild 1: ©RTsubin/iStock
    Bild 2: ©ewg3D7/iStock