Kleine Gewürzkunde: Chili

    Die Chili ist ein echter Superstar unter den Gewürzen! Ihre scharfe Erfolgsgeschichte geht schon auf die Azteken und Mayas in Südamerika zurück – heute ist sie eines der beliebtesten Gewürze weltweit. In vielen regionalen Küchen ist die rote Schote inzwischen unverzichtbar und sorgt für einen frisch-pikanten Geschmack.



    Zu den berühmtesten Chilisorten gehören Chayenne, Chipotle, Jalape
    ño und die schärfste Schote der Welt aus Indien: Bhut Jolokia. Die Hauptanbaugebiete der Chilipflanzen liegen noch immer in ihrer Heimat in Südamerika, aber auch in Indien, China und sogar in Spanien wird sie inzwischen erfolgreich gezüchtet. Was Viele nicht wissen: Die Chili ist ein Nachtschattengewächs, gehört zur Familie der Paprikas und ist botanisch gesehen eine Beere.

    Verwendung in der Küche

    Die Chilischote wird heute auf der ganzen Welt zum Würzen verwendet – und das in vielzähligen Varianten. Ob frisch oder getrocknet, eingelegt, zu Flocken verarbeitet oder pulverisiert, hier kommt jeder Koch auf seine Kosten. Doch auch echte Schärfe-Fans sollten bei der Dosierung vorsichtig sein. Besonders exotische Sorten und kleine frische Schoten können unberechenbar sein. In der richtigen Menge jedoch sorgt die Chili für eine leckere feurige Note!