Küchen 1x1: Antihaftversiegelung

    Wenn das Frühstücksomelette mit Käse oder das zarte Fischfilet beim Braten haften bleibt, ist die Vorfreude auf das Essen schnell vorbei. Doch wie lassen sich empfindliche Speisen mit Leichtigkeit zubereiten?
    Die Lösung ist einfach: mit einer antihaftversiegelten Pfanne.

    Mit einer hochwertigen und intakten Antihaftversiegelung gelingt nicht nur das Käseomelette oder Fischfilet, sondern auch die Zubereitung von zartem Gemüse und leckeren Pfannengerichten. Besonders gesundheitsbewusste Köche wissen eine antihaftversiegelte Pfanne sehr zu schätzen. Grund dafür: es wird nur noch sehr wenig Fett zum Braten benötigt.  

    Damit die antihaftversiegelte Pfanne Sie über viele Jahre hinweg auf allen Abenteuern in der Küche begleitet, ist die richtige Pflege wichtig. Mit den folgenden Tipps und Tricks haben Sie lange Freude an Ihrer Pfanne.

    Erhitzen: 2/3 ist genug

    Um das Überhitzen der Pfanne zu vermeiden und auf diese Weise den Antihafteffekt zu schützen, sollte der Herd nicht auf der höchsten Stufe eingestellt sein. Nicht nur Ihre Pfanne wird es Ihnen danken, auch das empfindliche Bratgut kommt mit zwei Drittel der Herdleistung wunderbar aus.

    Die richtigen Küchenhelfer

    Fischfilets und Pfannkuchen müssen während des Bratens natürlich gewendet und Pfannengerichte gerührt werden. Verwenden Sie für diese Handgriffe am besten Küchenhelfer ohne scharfe Kanten, wie beispielsweise den Kochlöffel mit hitzebeständigem Silikon aus der Fissler Serie Q! oder den Fissler Holzbratwender.

    Reinigung

    Nach dem Essen ist vor dem Essen: Das Spülen der antihaftversiegelten Pfanne geht durch die Beschichtung spielend einfach von der Hand und ist ganz fix erledigt. Sie benötigen nur ein wenig warmes Wasser, ein sanftes Spülmittel und einen weichen Schwamm.

    Aufbewahrung 

    Stapelhilfen schützen vor Kratzern in der Antihaftversiegelung, wenn Sie Ihre Pfannen verstauen oder aus dem Regal herausnehmen. Mit einer gut gepflegten Antihaftversiegelung müssen Sie sich beim Kochen keine Gedanken mehr darüber machen, ob das Bratgut kleben bleibt. Stattdessen können Sie sich voll und ganz auf das Abschmecken mit Ihren Lieblings-Gewürzen konzentrieren.