Küchen 1x1: Brot backen

    Regionale Produkte liegen absolut im Trend. Neben Bio-Läden sind es vor allem kleine Familienbetriebe, die immer beliebter werden. Denn gerade was Lebensmittel wie Backwaren angeht, schmeckt man den Unterschied des Hausgemachten besonders hervor. Frisches Brot mit guten Zutaten ist der Inbegriff für Gemütlichkeit und nichts riecht besser, als ein warmer Laib aus dem Ofen. Um auch zu Hause in diesen Genuss zu kommen, zeigen wir, wie einfach es ist, Brot selber zu backen und wie leicht man das Grundrezept abwandeln kann.

    Frisches Dinkelbrot

    Anstelle von Weizen greifen wir heute zu einem anderen Korn: Dinkel. Es eignet sich besonders gut zum Backen von Brot, da die Nährwerte, sowie Mineralstoffe um einiges komplexer sind als bei Weizenmehl. So halten sie nicht nur länger satt, sondern sind noch dazu gesünder. Gerade für Menschen, deren Verdauungsapparat sich mit normalem Weizenbrot schwer tut, ist Dinkel deshalb ideal. Hat man sein Lieblings-Grundrezept einmal gefunden, kann mit weiteren Zutaten nach Herzenslust experimentiert werden. Besonders lecker sind Walnüsse im Brot, oder Körner und Kräuter. Nachdem der Grundteig aufgegangen ist, können die zusätzlichen Zutaten untergeknetet werden, bevor das Brot in den Ofen kommt – wunderbar, wenn backen so einfach ist!

    Rezept Dinkelbrot

    Zutaten

    500 ml warmes Wasser

    1 Würfel frische Hefe

    1 TL Salz

    4 EL Essig

    150 g Kerne, Nüsse oder Samen nach Geschmack

    250 g Dinkelvollkornmehl

    250 g Dinkelmehl

    1 Kastenform


    Zubereitung

    1. Das warme Wasser in eine Rührschüssel geben und die Hefe darin auflösen. Salz und Essig dazugeben und so lange rühren, bis sich alle Zutaten aufgelöst haben.

    2. Als nächstes das Mehl in die Schüssel sieben und die Kerne, beziehungsweise Nüsse oder Samen, bis auf eine Handvoll hinzufügen. Mit den Knethaken des Handrührgerätes alles zu einem Teig verarbeiten. Dieser sollte klebrig und relativ feucht sein; erscheint er zu trocken, noch ein wenig Wasser dazugeben. Je feuchter der Teig, desto saftiger wird später das Brot.

    3. Die Kastenform ausfetten und den Teig hinein geben. Mit einem feuchten Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 °C (Umluft) vorheizen.

    4. Wenn die Teigoberfläche beginnt, sich leicht nach oben zu wölben, ist der Teig reif für den Backofen; hier bleibt er für eine Stunde. Die restlichen Kerne werden zuvor über den Teig gestreut. Mit einem einfachen Test lässt sich herausfinden, ob das Brot fertig ist: ein langes Holzstäbchen hineinstecken. Nach dem Herausziehen sollte kein Teig an dem Stäbchen haften bleiben.

    5. Nach Ende der Backzeit das Brot etwas auskühlen lassen, bis es sich aus der Form lösen lässt. Noch warm, mit frischer Butter und etwas Meersalz bestrichen, schmeckt das selbst gebackene Dinkelbrot besonders gut!


    Bild 1: ©Mara Zemgaliete/Fotolia