Schlauer essen mit Brainfood

    Es ist erwiesen: Mit der richtigen Ernährung lassen sich Leistungsfähigkeit, Konzentration und Laune ganz natürlich steigern. Wir haben 5 Tipps, mit denen Sie garantiert gut gerüstet sind für einen langen Arbeitstag. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Motivation nicht vor Ihnen Feierabend macht!

    1. Für stabilen Blutzucker: komplexe Kohlenhydrate

    Auf das Brötchen mit Marmelade am Morgen folgt oft der Heißhunger am Vormittag. Das liegt am sinkenden Blutzucker. Komplexe Kohlenhydrate halten den Blutzucker dagegen den ganzen Tag stabil. Sie stecken zum Beispiel in Haferflocken, Vollkornbrot und Hülsenfrüchten wie Linsen, Kichererbsen, Erbsen, Bohnen, Sojabohnen, Lupinen und Erdnüssen. Ein Müsli am Morgen und ein kleiner Linsen- oder Kichererbsensalat als Snack zwischendurch sind auf jeden Fall gesünder als Schokoriegel oder süße Teilchen. Außerdem bleiben Sie von früh bis spät konzentriert und ausgeglichen.

    2. Fürs Gehirn: ungesättigte Fettsäuren 

    Wussten Sie, dass unser Gehirn rund 20 Prozent der Energie verbraucht, die wir täglich zu uns nehmen? Um leistungsfähig zu bleiben, sollten Sie ihm hochwertige Nervennahrung bieten: Walnüsse enthalten besonders viele ungesättigte Fettsäuren. Haselnüsse, Erdnüsse und Kürbiskerne überzeugen durch gesunde Mineralstoffe wie Zink, dazu B-Vitamine und lebenswichtige Aminosäuren. Auch fettreiche Fischsorten wie Lachs, Makrele oder Hering liefern den Hirnzellen mit Omega-3-Fettsäuren jede Menge Power. Ersetzen Sie doch das nächste Schnitzel mal durch ein Lachsfilet und liefern Sie Ihrem Gehirn die Energie, die es braucht. 

    3. Für gut versorgte Organe: viel Flüssigkeit

    Lässt die Konzentration nach, greifen viele von uns zu Koffein in Kaffeeform. 2 bis 6 Tassen des beliebten Wachmachers am Tag sind sogar gesund. Doch was viele vergessen: Der Körper benötigt vor allem Wasser, um zu funktionieren. Mindestens 1,5 Liter pro Tag sollten es sein, denn nur bei ausreichender Flüssigkeitszufuhr werden Körper und Gehirn optimal mit Nährstoffen versorgt und arbeiten buchstäblich wie geschmiert. Ideal sind Wasser und ungesüßter Kräuter- oder Früchtetee. Ihnen ist Wasser pur zu langweilig? Peppen Sie es mit Gurkenscheiben, Ingwerstückchen, frischen Beeren oder Minze auf. Solche Zutaten bringen zusätzlich Geschmack und Vitamine ins Glas.

    4. Für gesunde Zellen: bunte Beeren

    Besonders leckeres Brainfood sind rote Beeren. Sie enthalten Antioxidantien und schützen so die Zellen, sind gut fürs Gehirn und liefern zusätzlich eine Menge Vitamin C für ein starkes Abwehrsystem. Es müssen keine exotische Goji- oder Aroniabeeren sein – heimische Früchte aus Omas Garten wie Blaubeeren, Brombeeren oder schwarze Johannisbeeren sind ebenso gesund. Tiefgekühlt sind die leckeren Beeren ganzjährig erhältlich, schmecken auch in Smoothie-Form und machen sich sehr gut als Zutat in einer Frühstücksbowl.

    5. Für Höchstleistungen: echte Powersnacks

    Viele schwören auf Traubenzucker für den Energiekick vor wichtigen Terminen oder Prüfungen. Doch ähnlich wie andere Zucker, lässt auch Traubenzucker den Insulinspiegel im Körper nur kurzzeitig nach oben schnellen und es droht ein Energietief. Ist der Körper gut mit allen nötigen Stoffen versorgt, regelt in Belastungssituationen das Adrenalin die Bereitstellung von Extraenergie. Leistungsbooster sind also gar nicht nötig. Wenn Sie sich dennoch zwischendurch stärken möchten, greifen Sie am besten auf Bananen, Trauben oder Trockenfrüchte als Brainfood zurück. Diese liefern, neben Fruchtzucker, gesunde Mineralstoffe und Ballaststoffe.

    Bild:apomares/istock