Noch schlauer durch die richtige Ernährung

    Ein Arbeitstag kann lang und anstrengend sein. Auf die morgendliche Müdigkeit folgt das Mittagstief und ohne Kaffeepause verabschiedet sich die Motivation gerne mal vorzeitig in den Feierabend. Wie unterstützt die richtige Ernährung geistige Leistungsfähigkeit, Konzentration und gute Laune? Wir haben 5 clevere Tipps, mit denen Sie energiegeladen und bestens versorgt Ihren Alltag meistern.

    1. Komplexe Kohlenhydrate für stabilen Blutzucker

    Es geht doch nichts über ein Marmeladenbrötchen zum Frühstück! Doch leider folgt auf den süßen Genuss am Morgen oft der nagende Heißhunger am Vormittag. Mit komplexen Kohlenhydraten passiert das nicht: sie halten den Blutzucker und damit das Energielevel den ganzen Tag stabil. Gute Lieferanten dafür sind Haferflocken, Vollkorn-Brot und -nudeln, Sojaprodukte und Hülsenfrüchte. Sie alle lassen sich auch prima für eine Lunchbox vorbereiten. Als Snacks für zwischendurch sollten Sie Studentenfutter und Obst den herkömmlichen Süßgikeiten wie Schokoriegeln oder Kuchen vorziehen. So bleiben Sie von Früh bis Spät konzentriert und ausgeglichen. Der Übergang vom Frühstück zur Lunch Box ist etwas hart finde ich.

    2. Ungesättigte Fettsäuren für’s Gehirn

    Hätten Sie’s gewusst? Unser Gehirn verbraucht rund 20% der Energie, die wir täglich aufnehmen. Um die beste Leistung zu gewähren, sollten Sie ihm genug hochwertige Nervennahrung bieten: Walnüsse enthalten besonders viele ungesättigte Fettsäuren, aber auch Haselnüsse, Erdnüsse oder Kürbiskerne enthalten gesunde Mineralstoffe wie Zink, dazu B-Vitamine und lebenswichtige Aminosäuren. Daneben sind auch fettreiche Fischsorten wie Lachs, Makrelen oder Hering voll von Omega-3-Fettsäuren, die den Hirnzellen zur Hochleistung verhelfen. Empfohlen sind drei Fischmahlzeiten pro Woche, aber schon ein Schnitzel durch ein Lachsfilet zu ersetzen, hilft dem Körper, sein wichtigstes Verwaltungsorgan besser zu versorgen.

    3. Viel trinken für gut versorgte Organe

    Bei akutem Konzentrationstief ist die Vorstellung nur allzu verlockend, sich mit weit geöffnetem Mund direkt unter die Kaffeemaschine zu legen. 2 bis 6 Tassen des Wachmachers am Tag sind sogar gesund, noch wichtiger ist allerdings, genügend Wasser zu trinken. Mindestens 1,5 Liter sollten es sein, denn nur mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr sind Körper und Gehirn optimal mit Nährstoffen versorgt und arbeiten buchstäblich wie geschmiert. Ideal sind Mineralwasser oder ungesüßter Tee. Wem reines Wasser zu langweilig schmeckt, der kann durch Gurkenscheiben, Ingwerstücke, frische Beeren oder einige Minzblätter eine Menge Geschmack und zusätzliche Vitamine ins Glas bringen. 

    4. Bunte Beeren für gesunde Zellen

    Nicht nur lecker, sondern auch echtes Brainfood sind rote Beeren. Die enthaltenen Antioxidantien schützen die Zellen und scheinen im Gehirn die Synapsen zu schützen – diese sind unersetzlich für das Abspeichern von Erinnerungen. Statt auf exotische Superfoods wie Goji- oder Aroniabeeren können Sie auf heimische Früchte aus Omas Garten setzen: Blaubeeren, Brombeeren oder schwarze Johannisbeeren. Außerdem liefern sie zusätzlich eine Menge Vitamin C für ein starkes Abwehrsystem. Tiefgekühlt sind die leckeren Beeren ganzjährig erhältlich und schmecken auch in Form von Saftschorle. 

    5. Echte Powersnacks statt Traubenzucker für Höchstleistungen

    Viele schwören auf den zuckrigen Energiekick vor wichtigen Terminen oder Prüfungen und haben stets eine Packung Traubenzucker in der Tasche. Von diesem vermeintlichen Helfer sollten Sie sich bald verabschieden, wenn Sie wirklich nachhaltig leistungsfähig bleiben wollen. Ähnlich wie jeder andere Zucker lässt Traubenzucker den Insulinspiegel im Blut nach oben schnellen, wirkt nur kurz und hat ein Energietief zur Folge – doof, wenn da die Prüfung noch nicht vorbei ist. Wenn der Körper ansonsten gut mit allen nötigen Stoffen versorgt ist, regelt in Belastungssituationen das Adrenalin die Bereitstellung von Extra-Energie, sodass Traubenzucker und andere Leistungsbooster gar nicht nötig sind. Wenn Sie sich dennoch zwischendurch stärken wollen, sind Bananen, Trauben oder Trockenfrüchte bessere Fruchtzucker-Lieferanten – und bringen zudem noch gesunde Mineralstoffe und Ballaststoffe mit.