Rinderrouladen

©Bilder & Rezept: sandraskochblog

 

Heut gibts einen Klassiker aus der deutschen Küche, köstliche Rouladen in einer traumhaften Sauce, nur mit natürlichen Zutaten von @sandraskochblog

 

Die Original-Profi Collection® von Fissler, von Profis für ambitionierte Köche entwickelt, bietet ein vielseitiges Sortiment mit den richtigen Töpfen und Pfannen für jede Anwendung. Alle Produkte sind in Deutschland gefertigt und dank ihrer Langlebigkeit und Energieeffizienz komplett nachhaltig konzipiert.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!


Rezept: Rinderrouladen

 

Zutaten (4 Portionen):

  • 4 x Rinderrouladen 
  • 1 x Suppengemüse

  • 4 x Schalotten

  • 4-5 saure Gurken

  • 8 Scheiben Bacon

  • 4 EL Dijon Senf

  • 3 Lorbeerblätter

  • Salz, Pfeffer

  • 4 EL Tomatenmark

  • 250 ml Rotwein

  • 500 ml Rinderbrühe

  • Hitzebeständiges Öl oder Butter zum Anbraten 


Zubereitung:

  1. Das Fleisch etwas platt klopfen und die Rouladen mit einer Prise Salz und Pfeffer würzen und mit jeweils 1 EL Senf bestreichen. 2 Scheiben Bacon auf jede Roulade legen.
  2. Die Gurken in sehr feine Scheiben schneiden und zwei der Schalotten ganz fein hacken. Beides auf den Rouladen verteilen. An den langen Seiten etwas einklappen und dann aufrollen. Mit Rouladen-Nadeln oder ähnlichem fixieren.
  3. Fett in der Pfanne oder im Bräter erhitzen und die Rouladen von allen Seiten scharf anbraten, bis sie Farbe genommen haben, dann herausnehmen.
  4. Das Suppengemüse schälen, in Stücke schneiden und in derselben Pfanne, auf mittlerer Hitze 10 Minuten anbraten, dann das Tomatenmark hinzugeben und mit der Brühe und dem Wein ablöschen, aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen. Hierbei löst sich der Bratensatz, der nachher einen großartigen Geschmack in die Sauce bringt. Lorbeerblätter hinzugeben und die Rouladen mitsamt Fleischsaft in der Pfanne verteilen.
  5. Mit Deckel etwa 2,5 Stunden auf kleiner Hitze schmoren, die letzten 20 Minuten den Deckel abnehmen. Rouladen herausnehmen und die Sauce durch ein Sieb streichen und die Rouladen wieder in die Sauce setzen.


Guten Appetit
 


@sandraskochblog auf Instagram