Schon probiert? Matcha Latte

    Ein grüner Wachmacher mit langer Geschichte und großem Trendfaktor – Matcha Tee. Buddhistische Mönche trinken den grünen Tee bereits seit hunderten von Jahren und wissen um seine gesunden Inhaltsstoffe. Heute bekommt man das Getränk in fast jedem Café. Doch auch zu Hause gelingt der Matcha ohne Probleme und wird zum großen Konkurrenten des morgendlichen Kaffees.

    Grünes Wunderpulver

    Doch was ist Matcha überhaupt? Gekauft wird der Tee in Pulverform, hergestellt aus getrockneten Grünteeblättern. Anders als bei normalen Teebeuteln wird hier also das ganze Blatt getrunken, sodass alle Nährstoffe aufgenommen werden. Das Besondere an dem Tee ist sein ungewöhnlich hoher Anteil an Koffein, der ihn zum echten Muntermacher am Morgen macht. Und anders als Kaffee lässt der Matcha uns nicht hibbelig werden, sondern sorgt für einen klaren Kopf und neue Energie.

    Der herbe Geschmack variiert je nach Matcha Sorte und lässt sich ideal mit Milchschaum zum cremigen Latte mischen. Dazu muss lediglich ein halber Teelöffel des Pulvers in heißes Wasser eingerührt werden; wer keinen speziell dafür geeigneten Matcha-Besen hat, kann einen Schneebesen verwenden. Mit aufgeschäumter Kuh-, oder Pflanzenmilch wird der Tee zum Latte, der mit Honig oder auch Agavendicksaft gesüßt werden kann. So kommt neuer Schwung in die Morgenroutine und die kleine Teezeremonie wird zum entspannenden Start in den Tag.


     Bild 1: ©Grafvision/Fotolia