So geht's: Die perfekte Weihnachtsgans

    Die Weihnachtsgans ist ein echter Star unter den Festtagsessen. Die ganze Familie freut sich bereits Monate davor auf den leckeren Duft am Weihnachtsabend und das zarte Fleisch mit knackiger Kruste. Eine Füllung aus Maronen, Äpfeln und Trockenpflaumen passt perfekt dazu und die Beilagen wie Rotkohl und Klöße machen das Essen zum herzhaften Festmahl. Wir verraten Ihnen heute, wie die berühmte Weihnachtsgans auch zu Hause ganz einfach gelingt!


    Die Planung der perfekten Gans beginnt bereits beim Kauf: Nur Freiland-Tiere aus biologisch-ökologischer Zucht haben zartes, fettarmes Fleisch und gut ausgebildete Muskeln, sodass der Geschmack intensiv und aromatisch ist. Achten Sie außerdem darauf, dass das Tier bereits küchenfertig, also gerupft und ausgenommen ist – das erspart Ihnen viel Zeit in der Küche. Für die richtige Füllung braucht es keine ausgefallenen Gewürze oder Zutaten, am besten passen Äpfel und Zwiebeln in Kombination mit Lorbeerblättern.

    Tipp: Planen Sie für die Gans genug Zeit ein, sie muss schließlich einige Stunden im Ofen garen. Währenddessen können Sie jedoch schon mal ganz in Ruhe Klöße und Rotkohl zubereiten.

    Rezept: Weihnachtsgans

    Zutaten für 8 Personen

    1 Gans (ca. 4 kg)
    3 altbackene Brötchen
    800 g Esskastanien (Maronen, vorgegart und tiefgekühlt oder vakuumverpackt)
    2 Mandarinen
    1 großer Apfel
    Salz
    Pfeffer
    400 ml Hühnerfond
    2 TL edelsüßes Paprikapulver
    1 Stange Lauch
    3 Möhren
    2 Petersilienwurzeln
    2 Zwiebeln
    2 Stängel Beifuß
    2 Stängel Majoran
    2 EL Öl
    200 ml Weißwein


    Zubereitung

    1. Die Gans gründlich von innen und außen waschen und mit Küchenpapier gut trocken tupfen. Den Hals und die Flügel abtrennen, grob hacken und zur Seite stellen.

    2. Die Brötchen 2 Minuten in Wasser einweichen. Danach gründlich ausdrücken, grob zerzupfen und in eine Schüssel geben. Nun die Kastanien dazugeben. Die geschälten und in einzelne Stücke getrennten Mandarinen sowie die gewürfelten Äpfel zu den Brötchen dazugeben. Salzen und pfeffern, 100 ml Hühnerfond dazu gießen. Den Backofen auf 120° vorheizen.

    3. Die Gans von innen und außen mit Salz und Pfeffer einreiben, von außen außerdem noch mit Paprikapulver. Die Brötchenmischung in den Bauch füllen und mit Küchengarn zunähen. Die Gans in eine Bratreine setzen und den übrigen Fond angießen. Im Ofen ca. 5 Stunden braten, bis sie gar ist.

    4. Während die Gans im Ofen ist, den Lauch längs aufschneiden, waschen, putzen und in Ringe schneiden. Die Möhren, Petersilienwurzeln und die Zwiebeln schälen und grob würfeln. Kräuter waschen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen.

    5. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und darin Gänsehals und -flügel goldbraun anbraten. Das Gemüse dazugeben und mitbraten. Kräuter dazugeben, mit Wein ablöschen. Kurz aufkochen lassen und alles in den Bräter geben. Die Gans alle 30 Min. mit der Sauce übergießen.

    6. Für eine knusprige Haut die Hitze nach Ende der Garzeit auf 200° stellen und die Gans weitere 30 Minuten braten.