Spargel zubereiten – Mit diesem Kochgeschirr gelingt’s

    Spargel kommt in vielfältigen Rezeptvariationen daher. Damit nicht nur das Schlemmen Freude bereitet, sondern auch die Zubereitung des Frühlingsgemüses, braucht es geeignetes Kochgeschirr. Mit dem richtigen Schäler, Topf oder Pfanne geht die Zubereitung leicht von der Hand.

    Der richtige Spargelschäler

    Es kann knifflig sein, die dünnen und empfindlichen Stangen des Spargels von ihrer Schale zu befreien. Um den Spargel faserfrei genießen zu können, ist also ein Schäler gefragt, der nicht nur präzise arbeitet, sondern auch einfach in der Handhabung ist.

    Ein passender Helfer auf dem Weg zum Spargel-Genuss ist beispielsweise der Multischäler. Dank seiner scharfen Messerklinge und seiner durchdachten Ergonomie gleitet der Multischäler mühelos unter der Schale des Spargels entlang. So ist er besonders sicher, präzise und verhindert zudem, dass die zarten Stangen brechen. Auch Schalenreste, die sich in der Klinge verhaken und das Schälen lästig machen, gehören der Vergangenheit an – mit dem Multischäler geht alles ganz fix und geschmeidig. 

    Der perfekte Topf zum Spargel kochen

    Ist der Spargel geschält, kann es mit der weiteren Zubereitung losgehen. Ein spezieller Spargeltopf, wie aus der original-profi collection® hilft beim Garen des zarten Frühlingsboten.

    Der große Vorteil eines Spargeltopfes ist die aufrechte Position der Stangen in einem Siebeinsatz. So können sie sowohl gekocht, als auch gedämpft werden. Zusätzlich sorgt der Siebeinsatz dafür, dass die Spargelköpfe intakt bleiben und die Stangen am Ende bequem aus dem Topf bzw. Kochwasser geholt werden können.

    Zum Kochen des Spargels stehen die Stangen nur soweit im Wasser, dass die empfindlichen Spitzen noch herausschauen. Auf diese Weise garen sie schonend im Wasserdampf.

    Soll der Spargel im Ganzen nährstoffschonend gedämpft werden, wird nur so wenig Wasser in den Topf eingefüllt, dass der Spargel im Siebeinsatz dieses nicht berührt. Bei geschlossenem Deckel gart er dann komplett im Wasserdampf. 

    Alternativen zum Spargeltopf

    Wer noch keinen Spargeltopf besitzt, kann als Alternative einen anderen, möglichst breiten Topf oder einen Bräter zur Hand nehmen, in dem der Spargel liegend gekocht wird.
    Der magic edition Multi-Bräter bietet beispielsweise ausreichend Platz für eine unkomplizierte Zubereitung.

    Eine praktische Zusatzfunktion des eckigen Edelstahl-Bräters ist sein multifunktionaler Deckel. Weil er auch als Pfanne, Auflaufform oder Servierplatte eingesetzt werden kann, lädt er förmlich dazu ein, die Rezeptvielfalt , die Spargel bietet, voll auszuschöpfen. In der Auflaufform können die weißen und grünen Stangen beispielsweise wunderbar im Ofen zubereitet werden.

    Spargel aus der Pfanne

    Auch Röstaromen harmonieren mit Spargel und bieten geschmackliche Abwechslung. Wie auch bei anderen Gemüsesorten, eignet sich zum Braten von Spargel eine versiegelte Pfanne wie die adamant classic.

    Diese Pfanne ist besonders praktisch, weil sie nicht nur schonendes, sondern auch krosses Anbraten ermöglicht. Für ersteres sorgt die extrem robuste Versiegelung mit sehr gutem Antihafteffekt, die Röstaromen entstehen aufgrund ihrer Fähigkeit zur hervorragenden Wärmeabgabe. Durch ihre spezielle Versiegelung wird die Hitze direkter an den Spargel abgegeben.

    Stielkasserolle für Sauce Hollandaise

    Was wäre frischer Spargel ohne Sauce Hollandaise? Diese Kombination darf in den Monaten von April bis Juni einfach nicht fehlen. Mit dem richtigen Equipment wie der luno® Stielkasserolle gelingt die cremige Sauce kinderleicht.

    Diese Stielkasserolle ist wie die ganze Serie antihaftversiegelt und verhindert, dass die Speisen am Topf anhaften. Die Stielkasserolle mit dem gerundeten Übergang zwischen Boden und Topfkörper sorgt dafür, dass das stetige Rühren der geschmeidigen Sauce besonders einfach von der Hand geht.