Ungewöhnliche Waffel-Toppings – feurig bis herbstlich

    Wenn es draußen grau und eisig ist, schlägt die Stunde für heiße, fluffige Waffeln! Sie wecken mit ihrem Duft meist nicht nur Kindheitserinnerungen, sondern sind ebenso der Inbegriff von Gemütlichkeit – besonders im Winter. Noch besser wird’s, wenn sich zu den Waffeln ein paar ungewöhnliche Beilagen gesellen, die dem ganzen Gericht einen modernen Twist verleihen.

    Mehl, Zucker, Milch, Eier, Butter, dazu Backpulver, eine Prise Salz und Vanille – die Zubereitung von fluffigen Waffeln ist denkbar einfach und macht nicht nur Kindern Spaß. Beliebt sind sie mit Puderzucker, Apfelmus oder heißen Kirschen. Wie wäre es mit etwas Abwechslung? Die Waffelsaison hat gerade erst begonnen!

    Feurig: Flambierte Früchte

    Flambierte Früchte machen nicht nur beim Servieren, sondern auch während der Zubereitung richtig was her. Ist genug Platz vorhanden und alles Brennbare außer Reichweite, kann es losgehen: Geeignet sind zum Beispiel in Rotwein pochierte Birnen, eingekochte Pflaumen oder mit Gewürzen in etwas Butter gedünstete Apfelscheiben. Zum Flambieren ein kleines Glas hochprozentigen Alkohols (mindestens 40% Vol.) über die Früchte geben, mit einem langen Streichholz anzünden und warten, bis die Flamme erlischt. Gut geeignete Alkoholsorten sind Cognac, Whiskey oder mit Weinbrand vermischter Fruchtlikör.

    Beerig: Heidelbeer-Kompott

    Ein letzter Gruß aus dem Sommer sind süße Blaubeeren. Mit Wasser, Zucker und einer Prise Vanille eingekocht kommt so der Spätherbst auf den Teller. Wer mag, garniert mit frisch abgeriebener Orangenzeste und Minze.

    Schokoladig: Zartbitterschokolade und Feigenmarmelade

    Schoko-Fans lieben Waffeln, denn in der Wabenstruktur bleibt natürlich besonders viel davon haften. Richtig lecker: geschmolzene Zartbitterschokolade mit mindestens 70% Kakaoanteil und dazu einen Klecks Feigenmarmelade. Den letzten Schliff verleihen gehackte Pistazien. Nicht nur farblich ein Highlight!!

    Herbstlich: Karamellisierter Kürbis und Walnüsse

    Der vielseitige Hokkaido-Kürbis versteht sich auch mit Waffeln prächtig. Zum Karamellisieren einfach in Spalten schneiden, kurz blanchieren und in einer Pfanne mit Zucker, einer Prise Salz und etwas Wasser bräunen lassen. Parallel Walnüsse ohne Öl anrösten und zusammen servieren.

    Grundrezept Waffeln

    Zutaten:

    125 g Butter, weich
    75 g Zucker
    3 Eier
    250 g Mehl
    2 TL (gestrichen) Backpulver
    1 Päckchen Vanillezucker
    200 ml Milch
    Salz

    Zubereitung:

    1. Zuerst die weiche Butter und den Zucker zusammen cremig rühren.
    2. Nach und nach die Eier unterrühren.
    3. Das Mehl, das Backpulver und der Vanillezucker vermischen.
    4. Die Mischung abwechselnd mit jeweils ein wenig Milch in den Teig einrühren.
    5. Schließlich mit einer Prise Salz verfeinern.
    6. Das Waffeleisen aufheizen und mit Öl ausstreichen.
    7. Der Teig reicht für acht Waffeln, das bedeutet für jede Waffel werden zwei bis drei    Esslöffel in das heiße Eisen gegeben. Sind die Waffeln goldbraun, sind sie fertig.

    Bild: ©IlyaShapovalov/istock

    Jeder Teilnehmer gewinnt einen Sofortgewinn in Form eines Rabattcodes von 10% bis 40% für den Fissler Onlineshop und sichert sich zusätzlich die Chance auf ein Diamantcollier im Wert von 6.000,00€!

    Jetzt mitmachen