Vegetarische Hot Dogs – der Party-Klassiker neu interpretiert

    Ob zur Grillparty mit Freunden oder als schneller Snack in der Mittagspause, der Hot Dog gehört seit Jahrzehnten zu einem kulinarischen Fast-Food-Klassiker. Und das auch zurecht, schließlich kann man den handlichen Snack überall genießen, der individuellen Kreativität sind beim Belegen keine Grenzen gesetzt und man schmeckt immer einen Hauch Kindheitsnostalgie durch.

    Ein Deutscher in Amerika

    Die Erfolgsgeschichte des Hot Dogs ist auch gleichzeitig eine Erfolgsgeschichte des globalen, kulinarischen Austauschs. Seine Geburtsstunde erlebte der Hot Dog in seiner bis heute bekannten Form Ende des 19. Jahrhunderts in Coney Island, New York, als der deutsche Migrant Charles Feltman anfing Frankfurter Würste in Brötchenhälften zu stecken und aus einem Handkarren zu verkaufen.

    Ein wahres Allround-Talent

    Heutzutage ist der Hot Dog fast auf der ganzen Welt anzutreffen und hat so einige regionale Adaptionen an die jeweiligen Gaumenvorlieben erlebt. So kennt man den Hot Dog in nordischen Ländern wie Schweden oder Dänemark vor allem in Verbindung mit der charakteristischen rot gefärbten Rød pølse-Wurst. In den USA garniert man den handlichen Snack auch gerne mit Sauerkraut, während die Österreicher außer Ketchup und Senf oft komplett auf weitere Toppings verzichten. Doch auch bei der Hauptzutat, dem Würstchen, kann der Hot Dog vielfach neu interpretiert werden. Wir stellen eine vegetarische Variante vor, die nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich mit dem klassischen Hot Dog mithalten kann.

    Vegetarische Karotten Hot Dogs

    Zutaten für 8 Hot Dogs:

    8 große Karotten
    3 EL Olivenöl
    8 Hot Dog Buns

    Für die Marinade:

    100ml Apfelessig
    2 EL Ahornsirup
    3 EL Sojasauce
    1 TL Gelber Senf
    1 TL Knoblauchpulver
    1 TL Paprikapulver
    250ml Gemüsebrühe
    Schwarzer Pfeffer
    Salz

    Für das Topping:

    2 reife Avocados
    1 Knoblauchzehe
    4-5 Kirschtomaten
    Geschnittene Chilischoten
    Kidneybohnen
    Salz
    Pfeffer

    Zubereitung: 

    1. Die Karotten schälen und auf die Länge der Hot Dog Brötchen zurechtschneiden.
    2. Die geschälten Karotten in kochendem Wasser für etwa 15 Minuten weich garen.
    3. Alle Zutaten für die Marinade in einer Schüssel zu einer würzigen Mischung verrühren.
    4. Die gekochten Karotten in die Marinade einlegen und mit Frischhaltefolie bedeckt für 4-6 Stunden, optimalerweise 12 Stunden, im Kühlschrank einziehen lassen.
    5. Die Karottenstücke aus der Marinade nehmen und auf einem mit Öl bestrichenen Grillrost oder in einer Grillpfanne grillen, bis sie die charakteristischen Grillstreifen haben.
    6. Für das exotische Topping die zwei reifen Avocados schälen, entsteinen und mit einer Gabel zu einem Brei zerdrücken.
    7. Die zerdrückten Avocados mit Salz, Pfeffer und einer gewürfelten Knoblauchzehe würzen.
    8. Die Kirschtomaten klein schneiden und zu dem Avocadobrei hinzugeben.
    9. Die fertige Guacamole auf die Brötchenhälften streichen, die Karottenstücke hinzugeben und mit den geschnittenen Chilischoten und Kidneybohnen garnieren.


    Bild: ©fotograv/istock