Nach Oben
    Nur weil die Tage kürzer und kälter sind, heißt das nicht, dass der Grill im Keller oder in der Garage verschwinden muss. Im Gegenteil: Im Winter kann Grillen richtig Spaß machen! Mit unseren Tipps und Rezepten wird das Wintergrillen zu einem kleinen Event. 1. So wird’s gemütlich Wer im Winter grillen möchte, sollte richtig mollige Kleidung parat haben. Beim Warmbleiben helfen aber auch Heizstrahler, Schwedenfeuer oder eine Feuerschale in Grillnähe. Zusätzliche Gemütlichkeit entsteht durch einen Sonnenschirm oder ein Partyzelt zum Unterstellen. Ein warmer Glühwein in der Hand wärmt außerdem von innen. 2. Angefeuert Bei klirrender Kälte braucht der Grill natürlich mehr Energie, um auf Temperatur zu kommen. Das bedeutet, man benötigt beim Wintergrillen mehr Kohle als im Sommer. Briketts sorgen dafür, dass die Hitze über einen längeren Zeitraum gehalten wird. Noch einfacher läuft das Wintergrillen mit Gas. Für beide Varianten gilt: Ein Grill mit Deckel oder Haube reagiert weniger anfällig auf niedrige Umgebungstemperaturen und kalten Wind. Natürlich sollte der Deckel möglichst selten und nur kurz gelüftet werden, damit die Hitze nicht in den Winterhimmel entschwindet. 3. Durchgegart