Nach Oben
Eine raffinierte und dennoch einfache Möglichkeit für ein erfrischendes Sommer-Getränk ist selbstgemachte Ingwer-Limonade. Dank des würzigen Geschmacks und der angenehmen Schärfe der Ingwerwurzel ist sie auch perfekt als Sundowner geeignet – und ganz schnell gemacht. Zutaten: 10 cm Ingwer100 g Zucker, braun1 l Wasser5 Stiele Minze200 ml Zitronensaft1 Zitrone Zubereitung: 1. Ingwer ungeschält in dünne Scheiben schneiden und mit dem Zucker sowie 1 Liter Wasser einmal kurz aufkochen lassen. 2. Die Minzblättchen von den Stielen zupfen und in den nicht mehr kochenden Sud geben. Ein paar Blätter zur Dekoration aufbewahren. 3. Die Flüssigkeit abkühlen lassen und erst dann den frisch gepressten Zitronensaft hineingeben. 4. Den Sud durch ein Sieb geben, in eine Karaffe füllen und 1-2 Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen. 5. Zum Servieren, den Sud mit der gleichen Menge Leitungswasser oder kohlensäurehaltigem Mineralwasser auffüllen, bei Bedarf Eiswürfel zugeben und mit einigen Zitronenscheiben und Minzblättchen dekorieren. Tipp: Statt Zitronen kann man auch Limetten oder Orangen nehmen.
Zu jedem perfekten Menü gehören auch die passenden Getränke. Als Erstes kommt da wahrscheinlich vielen die Weinbegleitung in den Sinn, aber es gibt noch viel mehr Möglichkeiten, Gerichte durch Getränke harmonisch zu ergänzen und so spannende Pairings zu erschaffen. Alkoholfreie Getränkebegleitungen rücken dabei immer stärker in den Fokus. Wir zeigen, welche sich besonders gut eignen. SäfteVerschi
Die Bäume haben kein Laub mehr, die Luft ist frisch und dicke Schals gehören inzwischen wieder zur Grundausstattung. Wer im Spätherbst einen Spaziergang macht, hat sich im Anschluss eine warme Belohnung verdient. Wie wohlig und schön ist der Moment,
Sommerzeit ist Draußenzeit – und was bietet sich besser an, als das gute Wetter mit Freunden und Familie bei einer ausgiebigen Gartenparty zu genießen? Während bunte Lampions und in den Bäumen verteilte Lichterketten eine gemütliche Atmosphäre schaffen, sorgen die richtigen Getränke für eine willkommene Erfrischung, die großen und kleinen Gästen eine Freude bereitet. Die kreative Alternative für
Eine der besten Erfrischungen für den Sommer ist Eistee. Am liebsten natürlich selbstgemacht! Ganz neue Trends sind Cold Brew und Infused Tea. Wir erklären Unterschiede und Zubereitung und liefern ein leckeres Rezept für die eiskalte Abkühlung. Cold Brew Tea: Sanft gebrüht für volles Aroma Schon der Name verrät das Geheimnis des Cold Brew Tea: er wird kalt gebrüht. Das bedeutet, die losen Teeblätter ziehen über mehrere Stunden in kaltem Wasser. So gibt der Tee langsam sein volles Aroma ab. Bitterstoffe, die bei heiß gebrühtem Tee austreten können, sind hier passé. Grüner und weißer Tee sollten 6-8 Stunden ziehen, Kräuter- und Früchtetee 8-10 und schwarzer Tee etwa 12 Stunden. Ideal ist offener Tee, mit Teebeutel funktioniert es aber auch. Das Ergebnis: ein unvergleichlich sanfter, facettenreicher Teeaufguss. Am besten eignet sich gefiltertes, weiches Wasser. Serviert auf Eis wird der Genuss perfekt. Infused Tea: Leckere Vielfalt Wer Lust auf noch mehr Abwechslung im Glas hat, sollte s