Nach Oben
    Kohlrabi sind nicht nur eine leckere Beilage, auch als Hauptakteur macht das Gemüse eine gute Figur auf dem Teller. Knusprig paniert und gebraten sind Kohlrabi beispielsweise eine schmackhafte Alternative zum Wiener Schnitzel. Das Kohlrabischnitzel kann entweder mit einem leichten Sommersalat, mit einem würzigen Dip oder herzhaft mit Bratkartoffeln serviert werden. Zutaten für 4 Personen: 800 g Kohlrabi30 g Mehl2 Eier2 EL Milch150 g PaniermehlSalzPfeffer1TL Paprikapulver5 EL Öl, pflanzlich Zubereitung: 1. Einen Topf Wasser zum Kochen bringen und salzen. 2. Die Kohlrabi schälen. 3. Nun die Kohlrabi in gleichmäßige, etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. 4. Die Scheiben in das kochende Wasser geben und etwa 5 Minuten garen, danach gut abtropfen lassen. 5. Das Mehl auf einem Teller verteilen. 6. Die Eier aufschlagen und mit der Milch verrühren. Das Ganze in einen tiefen Teller füllen. 7. Das Paniermehl mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver vermischen und auf einem Teller verteilen. 6. Die Koh
    Neben Rhabarber, Erdbeeren und Mangold ist auch Kohlrabi im Mai aus saisonalem Anbau verfügbar. Der Geschmack der grün-weißen bis blau-violetten Knollen erinnert an Kohl und Rettich, ist jedoch zarter, süßlich und leicht nussig. Wie wird das bekömmliche Gemüse zubereitet und gelagert, was steckt Gutes drin und worauf gilt es beim Anbau im eigenen Garten zu achten? All diese Fragen werden hier beantwortet. Kohlrabi Saison Kohlrabi ist ein typisch deutsches Gemüse – das wird selbst im Ausland wahrgenommen. Länder wie Russland oder Japan haben den deutschen Namen für die milde Knolle übernommen. Die Erntezeit für Kohlrabi als Freilandware erstreckt sich in Deutschland über etwa ein halbes Jahr. Er ist hier von Ende Mai bis Ende Oktober frisch vom Feld erhältlich. Vorwiegend wird das Gemüse in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen angebaut. Wie gesund ist Kohlrabi? Das leckere Knollengemüse enthält viele gesunde Inhaltsstoffe, über die sich unser Körper freut. Besonders h