Nach Oben
    Heute sind wir – kulinarisch – mal wieder im Süden Deutschlands. Seit einer Woche heißt es auf der Münchner Theresienwiese wieder „O’zapft is!“. Aber auch außerhalb der bayrischen Landeshauptstadt macht das größte Volksfest der Welt Lust auf zünftige Speisen wie Brezeln, Weißwürste und Weißbier. Dabei darf der berühmte Begleiter - süßer Senf - natürlich niemals fehlen. Er ist ganz leicht selbstgemacht und holt die Wiesn-Stimmung direkt auf den Teller. Grundzutat für viele Senfsorten ist Senfmehl, für dessen Herstellung Körner von schwarzem, weißem oder braunem Senf fein gemahlen werden. Übrigens: Bevor der Pfeffer im 13. Jahrhundert in Europa eingezogen ist, waren es die Senfkörner, die unseren Gerichten Schärfe verliehen. Für die Herstellung des süßen Senfs, der durch seine grobkörnige Konsistenz hervorsticht, werden zusätzlich einige ganze Senfkörner dazu gegeben. Damit sich das typische Aroma des Senfs nach der Zubereitung vollständig entfalten kann, sollte der fertige Senf 3-4 Tag
    Das Oktoberfest in München startet heute und das große Volksfest auf der Theresienwiese ist nicht nur für Bierfans und Feierfreudige, sondern auch für Genießer ein echtes kulinarisches Highlight. Schließlich gibt es hier zünftige Hausmannskost nach alten Rezepten – deftig, bodenständig und damit die ideale Grundlage für das ein oder andere Maß Bier. Besonders authentisch wird der Schmaus natürlich mit blau-weißen Akzenten auf Tischdecken, Servietten oder ganz dezent im Blumenstrauß kombiniert. Originalgetreue Bierkrüge finden sich bestimmt auf dem nächsten Flohmarkt und krosse Brezen sind längst nicht mehr nur in Süddeutschland beliebt zur Brotzeit. Weil nicht jeder selbst zur Wiesn fahren kann, liefern wir gleich zwei tolle Rezepte für das urige Biergarten-Feeling in den eigenen vier Wänden oder den letzten warmen Sonnenstrahlen auf Balkon oder Terrasse. Die traditionelle Weißwurst präsentiert sich raffiniert in Scheiben mit feinem Spitzkohl und der Klassiker Kasslerbraten wird zusam