Nach Oben
    In der Winterzeit lockt der Duft frisch gerösteter Maronen die Menschen auf die Weihnachtsmärkte. Doch wussten Sie, dass die braunen Nussfrüchte bereits jetzt im Herbst erhältlich sind? Maronen stellen eine echte Bereicherung für die eigene Küche dar, denn sie verleihen herbstlichen Rezeptklassikern einen neuen Dreh. Maronen oder Esskastanien – was ist der Unterschied? Beginnen wir mit den Gemeinsamkeiten: Beide Sorten gehören zu den essbaren Edelkastanien. Im Gegensatz zur Esskastanie stammt die Marone meist von speziellen Plantagen. Die Frucht ist dadurch etwas größer und runder als die Kastanie aus freier Natur. Außerdem lässt sie sich leichter schälen und besitzt mehr Aroma – ideal also zum Kochen. Der Frischetest Maronen gibt es ab Ende September auf dem Wochenmarkt und im Supermarkt zu kaufen. Ist die Oberfläche der Maronen glatt und glänzend? Sehr gut! Das ist ein Zeichen für ihre Frische. Wenn die Früchte sich dazu prall und schwer anfühlen, sollte man zuschlagen. Zuhause lässt sich die Frische mit einem einfachen Trick überprüfen: Füllen Sie einen Kochtopf mit lauwarmem Was
    Sobald sich die ersten Blätter bunt färben und die Tage wieder kürzer werden ist klar: der Herbst steht vor der Tür. Doch wozu dem Sommer hinterhertrauern? Auch die kältere Jahreszeit hat ihre Vorzüge. Knisterndes Laub, kuschelige Sofa-Abende und vor allem – jede Menge frisches Saisongemüse! Gerade Kürbisse, die sich nicht nur hervorragend als Herbstdekoration eignen, sondern auch einen echten ku
    Die Sonne brennt, die Straßen dampfen und als ideales Kleidungsstück wünscht man sich Shorts und Tanktop im Büro. Der Gedanke an Suppe ist in dieser Situation nicht der offensichtlichste. Doch gerade kalte Suppen sind an heißen Tagen eine gesunde, v
    Es kommt die Zeit, da ist man lieber drinnen als draußen – eingekuschelt in eine warme Decke, dicke Wollsocken an den Füßen und einen heißen Tee in der Hand. So lassen sich die dunklen, kalt-nassen Tage gut aushalten. Um die Gemütlichkeit der Herbst- und Wintermonate auch schmecken zu können, eignen sich besonders gut Suppen und Eintöpfe. Diese sind ein wahrer Seelenschmeichler und zaubern sofort
    Eine Knolle mit Potenzial: In Roter Bete steckt noch so viel mehr, als bloß ihre kräftige Farbe! Das Wurzelgemüse findet man in den Herbstmonaten wieder überall frisch und aus regionalem Anbau – die perfekte Gelegenheit, um die Knolle einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Wandelbares Power Gemüse Voller Vitamine und wertvoller Stoffe wie Betanin stärkt Rote Bete Körper und Immunsystem. Als wäre das nicht schon Grund genug, das Gemüse regelmäßig in Gerichte einzubauen, überzeugen uns vor allem die vielen abwechslungsreichen Rezepte mit der Knolle. Egal ob roh im Salat, gekocht oder geschmort zu Fleischgerichten oder eingelegt aus dem Glas – der erdig-süße Geschmack eignet sich perfekt als Ergänzung für winterliche Gerichte. Besonders lecker ist eine cremige Rote Bete Suppe, die man je nach Geschmack mit verschiedenem Gemüse um weitere Aromen bereichern kann. Dafür kann einfach nach unserem Grundrezept gekocht werden und beispielsweise Kartoffel, Sellerie oder auch ein süßer Apfel mi