Nach Oben
    Schon der Gedanke an Vanillekipferl lässt uns das Wasser im Munde zusammenlaufen: herrlich mürb, buttrig zart und mit unvergleichlicher, intensiver Vanille-Note. So nascht man gerne mal ein, zwei, drei, viele der beliebten Mürbteig-Kekse. Und das Beste: Sie lassen sich auch spannend neu interpretieren. Mit unseren Rezepten für Pistazien- und Matchakipferl wird der Weihnachtsteller nicht nur bunter, sondern auch noch facettenreicher. Vanillekipferl sind der beste Beweis dafür, dass die guten Dinge im Leben nicht kompliziert sein müssen. Schon unsere Urgroßmütter buken zur Weihnachtszeit die Kekse nach der simplen Rezeptur: Mehl, Butter, Zucker, gemahlene Nüsse – mehr nicht. Noch warm werden die Kipferl in mit Bourbon-Vanille aromatisiertem Puderzucker gewendet und erhalten so ihren charakteristischen Geschmack. Traditionell werden die Kipferl übrigens ohne Ei gebacken. Durch die Zugabe von Ei würde der Teig weniger mürb und knusprig und bei längerer Lagerung schneller zäh. Mittlerwei
    Ihnen sind Christbaumkugeln, Lametta oder Holzfiguren am Weihnachtsbaum zu langweilig? Kein Problem: Mit essbarem Christbaumschmuck bringen Sie nicht nur frischen Wind in Ihre Weihnachtsdeko, sondern können auch ganz persönliche Kreationen zaubern. Wir verraten ein Rezept, mit dem der außergewöhnliche Baumschmuck gelingt. Vielfältig schön Essbarer Baumschmuck bringt an Weihnachten gleich dreifache Freude. Er beglückt nicht nur das Auge und schmeckt ganz wunderbar, auch das Basteln – oder besser gesagt, das Backen – mac
    Endlich ist der Dezember da. Und mit ihm all die kleinen und großen Rituale, Traditionen und natürlich Leckereien, die uns die Zeit bis Weihnachten besonders schön machen. Zeit, sich mit diesen vier Ideen auf die besinnlichsten Wochen im Jahr einzustimmen! 1. Weihnachtsgebäck nach Omas Rezepten backen In der Weihnachtszeit wird Nostalgie großgeschrieben. Mit den alten Backrezepten unserer Mütter und Großmütter schmeckt das Weihnachtsgebäck genau wie früher und weckt alte Erinnerungen. Kombiniert mit neuen Zutaten und e
    Bei allen weihnachtlichen Festivitäten darf eines natürlich nicht fehlen: ein edles Menü. Als Gastgeber hat man da mit einer Menge Besteck und Gläsern zu hantieren. Doch wo finden Messer, Gabel und Co. ihren Platz? Wir zeigen, wie Sie dem liebevoll zubereiteten Festessen auch optisch den richtigen Rahmen bieten. Orientierung schaffen Einen Tisch standesgemäß einzudecken ist kein Hexenwerk. Sind die Stühle und die gebügelte Tischdecke an Ort und Stelle, beginnen Sie, falls vorhanden, mit den Platztellern.
    Das Fest aller Feste nähert sich mit großen Schritten. Und auch wenn schon seit September die Weihnachtsleckereien in den Supermärkten locken: Selbstgemacht schmeckt es immer noch am besten – und lässt die Wohnung dazu noch herrlich duften. Wir stellen einfache, süße Leckerbissen für die Adventszeit vor. 1. Gebrannte Mandeln Der Klassiker vom Weihnachtsmarkt gelingt auch in der eigenen Küche: einfach 125g Zucker mit 100 ml Wasser und 1 TL Zimtpulver in einer versiegelten Pfanne erwärmen. 200g ganze Mande