Kurzprofil Informatikkaufmann*


Was macht ein Informatikkaufmann?

Informatikkaufleute analysieren Problem- und Aufgabenstellungen, die innerhalb eines Unternehmens durch den Einsatz von informations- und telekommunikationstechnischen Systemen (IT-Systemen) gelöst werden sollen. Hierfür ermitteln sie den Bedarf an IT-Systemen, beschaffen die benötigte Hard- und Software und führen diese im Unternehmen ein. Sie beraten und unterstützen die einzelnen Fachabteilungen beim Einsatz von Anwendungssystemen und sind Ansprechpartner gegenüber Herstellern und Anbietern von IT-Systemen. Gibt es keine geeigneten Standardanwendungen, beteiligen sie sich am Entwurf und an der Realisation individueller Lösungen. Zudem implementieren, prüfen und verwalten sie Anwendungssysteme. Sie stellen eine hohe Nutzerfreundlichkeit sicher und beschaffen oder erstellen z.B. Schulungsunterlagen oder Hilfe-Programme für die Anwender.


Wo wird ein Informatikkaufmann bei Fissler eingesetzt?

Informatikkaufleute werden überwiegend im IT-Bereich eingesetzt.


Was erwarten wir von unseren künftigen Auszubildenden?

  • Strukturierte Arbeitsweise, Zuverlässigkeit, hohes Engagement
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Lösungsorientierte Arbeitsweise
  • Begeisterung für IT-Themen und technische Produkte
  • Freundliches Auftreten und sehr gute Kommunikationsfähigkeit
  • Freude an der Arbeit im Team

 

Was sind die Voraussetzungen für eine Ausbildung zum Informatikkaufmann?

Mindestens guter Sekundarabschluss / mittlerer Bildungsabschluss oder vergleichbar.


Wie lange ist die Ausbildungsdauer?

3 Jahre (Verkürzung möglich)


Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?

   997 € (1. Ausbildungsjahr)
1.056 € (2. Ausbildungsjahr)
1.137 € (3. Ausbildungsjahr)

hier bewerben
 

*Im Text wird - ohne jede Diskriminierungsabsicht - ausschließlich die männliche Form verwendet. Grundsätzlich ist die weibliche oder diverse Form mit einbezogen.