Kurzprofil Mechatroniker*


Was macht ein Mechatroniker?

Mechatroniker bauen aus mechanischen, elektrischen und elektronischen Bestandteilen komplexe mechatronische Systeme, z. B. Roboter für die industrielle Produktion. Sie stellen die einzelnen Komponenten her und montieren sie zu Systemen und Anlagen. Die fertigen Anlagen nehmen sie in Betrieb, programmieren sie oder installieren zugehörige Software. Dabei richten sie sich nach Schaltplänen und Konstruktionszeichnungen und prüfen die Anlagen sorgfältig, bevor sie diese an ihre Kunden übergeben. Außerdem halten sie mechatronische Systeme instand und reparieren sie.
 

Wo wird ein Mechatroniker bei Fissler eingesetzt?

Mechatroniker finden bei uns Beschäftigung im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Wartung und Instandhaltung unserer Maschinen.
 

Was erwarten wir von unseren künftigen Auszubildenden?

  • Interesse an Mathematik und Physik
  • Technisches Verständnis und handwerkliches Geschick 
  • Gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • Beobachtungsgenauigkeit und Aufmerksamkeit
  • Entscheidungsfähigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit
  • Sorgfältiges Arbeiten


Was sind die Voraussetzungen für eine Ausbildung zum Mechatroniker?

Mindestens guter Sekundarabschluss / mittlerer Bildungsabschluss oder vergleichbar.


Wie lange ist die Ausbildungsdauer?

3,5 Jahre (Verkürzung möglich)
 

Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?

   997 € (1. Ausbildungsjahr)     
1.056 € (2. Ausbildungsjahr)
1.137 € (3. Ausbildungsjahr) 
1.180 € (4. Ausbildungsjahr)


hier bewerben
 

*Im Text wird - ohne jede Diskriminierungsabsicht - ausschließlich die männliche Form verwendet. Grundsätzlich ist die weibliche oder diverse Form mit einbezogen.

Statement unserer Azubis

1. Warum hast Du dich für Deinen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für den Ausbildungsberuf des Mechatronikers entschieden, da sich dieser Beruf aus den beiden Bereichen Mechanik und Elektrotechnik zusammensetzt, für welche ich mich sehr interessiere. Der Spaß an der Technik begleitet mich bereits mein ganzes Leben. Zu Hause verbringe ich sehr viel Zeit in meiner Hobbywerkstatt, wo ich eigene landwirtschaftliche Maschinen baue und repariere. Somit ist dieser Ausbildungsberuf der richtige für mich, da er zukunftsorientiert ist und sehr gute Chancen in der Arbeitswelt und in Bezug auf Weiterbildungen bietet.

 

2. Weshalb hast Du dich entschlossen Deine Ausbildung bei Fissler zu absolvieren?

Die Firma Fissler kenne ich zum einen durch meinen Vater, der bereits seit 46 Jahren bei Fissler arbeitet und zum anderen durch ein Praktikum in der Ausbildungswerkstatt. Bei Fissler in der Ausbildungswerkstatt herrscht ein sehr gutes Arbeitsklima, was aus einer guten Gemeinschaft zwischen Auszubildenden und Ausbilder resultiert. Zudem sind die Ausbildungsvergütung und die Anzahl an Urlaubstagen tariflich geregelt. Nach der Ausbildung bestehen hervorragende Übernahmechancen und man kann sich somit beruflich perfekt weiterentwickeln.

Simon Veek